Android 4.1.2. – Die Neuerungen im Überblick

Google rollt derzeit Android 4.1.2 für das Nexus 7 und für das Galaxy Nexus sowie das Nexus S aus. Ein Großteil der Neuerungen steckt bei diesem kleineren Update unter der Haube. Für das Nexus 7 gibt es mehr Änderungen als für die beiden Smartphones.

Nachdem Android 4.1.2 Jelly Bean für das Nexus 7 schon seit ein paar Tagen ausgerollt wird, sind jetzt auch das Galaxy Nexus und das Nexus S an der Reihe. Die größte Neuerung dürfte wohl eine Veränderung an der Benachrichtigungs-Leiste sein. Die erweiterte Benachrichtigungs-Leiste wurde ja mit Android 4.1 Jelly Bean eingeführt und kommt bei den Usern gut an. Allerdings ist das Aufklappen der einzelnen Benachrichtigungen bislang etwas umständlich, da man dafür zwei Finger verwenden muss. Nach dem Update auf Android 4.1.2 geht das ganz entspannt mit nur einem Finger und bringt daher ein Plus an Komfort für die Nutzer.

Weitere Neuerungen stecken vornehmlich unter der Haube. So wurde etwas an der Performance gedreht, die ja schon unter Android 4.1 einen Schub erfahren hat. Sie soll jetzt noch etwas besser werden. Außerdem wurde ein Bug behoben, der für Schwierigkeiten mit WLAN-Verbindungen sorgte. Google hat außerdem SMS aus der universellen Suche entfernt, nicht ganz freiwillig, denn hier hatte sich Apple im Juni mit einer angeblichen Patentverletzung zu Wort gemeldet und vor einem US-Gericht Recht bekommen. Mit Android 4.1.2 werden lange SMS nicht automatisch zu einer MMS, sondern der User wird vorher in einem Dialog gefragt, ob er das möchte – sehr praktisch vor allem deshalb, weil nicht jeder Smartphone-Tarif kostenlose MMS enthält. Darüber hinaus lassen sich unter Android 4.1.2 Ortungsdienste noch einfacher abschalten als bisher, dafür sorgt ein neuer Schalter, den man in den Location-Einstellungen findet.

Das Nexus 7 bekommt außerdem eine weitere interessante Neuerung, die den Smartphones jedoch bislang noch vorenthalten wird: Wird das Tablet gedreht, passt sich auch der Homescreen automatisch an das Querformat an. Außerdem gibt’s einen neuen Bootloader für das Nexus 7, mit dem das Tablet direkt in den Recovery Modus gestartet werden kann. Optimiert hat Google unter Android 4.1.2 weiterhin die Energieverwaltung des Nexus 7.

Schreibe einen Kommentar