Die Woche in der Android-Welt: Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte – und ein wenig Handfestes

Es ist Freitag, und wir versorgen euch pünktlich zum Wochenende mit den Themen, die die Android-Welt in dieser Woche beschäftigt haben. Diese Woche ging es sehr viel um Gerüchte, vor allem zum Samsung Galaxy S5 und zum HTC M8 bzw. HTC One 2, es gab aber auch eine Neuvorstellung und eine Ankündigung, …

Das Samsung Galaxy S5 ist derzeit in aller Munde und täglich erreichen uns massenhaft neue Gerüchte und mögliche Details zum neuen Flaggschiff aus Korea. So berichtete beispielsweise SamMobile.com, dass es vermutlich zwei Varianten des Samsung Galaxy S5 geben wird, eine Premium-Version mit Snapdragon 800 Prozessor und eine „normale“ Version mit Samsungs eigenem Exynos-Chip.

Android Logo

Außerdem gab es Hinweise darauf, dass Samsung die TouchWiz Oberfläche überarbeitet hat und das Galaxy S5 in neuem, flachem Design erstrahlen könnte. Die Rede war auch davon, dass Samsung beim SGS5 auf den physikalischen Home Button verzichten könnte und dass das Top-Modell einen Fingerabdruck-Scanner bekommen soll, der in den unteren beiden Ecken des Displays stecken soll. Eine weitere Neuerung, die man dem Samsung Galaxy S5 derzeit zuschreibt ist, dass es möglicherweise wasserdicht sein könnte. Zumindest will Samsung auf wasser- und staubresistente Smartphones zukünftig einen Schwerpunkt legen, wie eine koreanische Website dieser Tage berichtete.

Ein weiteres Smartphone, das derzeit aus der Gerüchteküche nicht wegzudenken ist, ist das HTC M8 bzw. HTC One 2, der Nachfolger des HTC One. Am vergangenen Wochenende tauchten neue Screenshots von @evleaks auf, die Änderungen an der Nutzeroberfläche von HTC Sense 6 zeigten. Aber auch neue Fotos vom angeblichen HTC M8 gab es dieser Tage zu sehen. Auffällig war daran allerdings, dass die Unterschiede zum HTC One extrem gering waren, was die Frage nahelegt, ob diese Bilder wirklich echt sind.

Auch zum HTC M8 mini bzw. HTC One 2 mini gab es neue Gerüchte. Wieder war es Evan Blass alias @evleaks, der die angebliche Ausstattung des HTC M8 mini verriet. Demnach soll es ein 4,5 Zoll großes Display, einen Quadcore-Prozessor mit 1 GB RAM und 16 GB internem Speicher plus SD-Karten-Slot, eine 13 MP Kamera hinten sowie eine 5 MP Kamera vorne bekommen. Hört sich soweit alles recht vernünftig an, ob es den Tatsachen entspricht bleibt aber natürlich abzuwarten.

Und nochmal HTC: Medienberichten zufolge will HTC in diesem Jahr mehr Mittelklasse-Smartphones auf den Markt bringen. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklärte HTC-Vorstandsmitglied Cher Wang, dass man im letzten Jahr einen Fehler gemacht und sich nur auf das Flaggschiff konzentriert hätte, dies solle in 2014 anders werden. Klingt auf jeden Fall auch interessant – auch wenn ich persönlich die Hersteller nicht verstehe, die von einem Modell unzählige Varianten bzw. zig verschiedene Modelle auf den Markt bringen, aber immerhin fahren beispielsweise Samsung und auch LG recht erfolgreich damit. HTC hingegen hatte im letzten Jahr nur wenige neue Modelle, die zwar toll, aber eben wenig erfolgreich waren. Das Unternehmen will daher mehr Smartphones in der unteren und mittleren Preisklasse auf den Markt bringen sowie sich auf ein recht aggressives Marketing konzentrieren. Was genau das heißt, bleibt vorerst abzuwarten.

Neben neuen Smartphones ging es in der Gerüchteküche in dieser Woche auch um neue Tablets, und zwar gleich um eine ganze Tablet-Familie von – man kann es sich fast denken – Samsung. Die Galaxy Tab 4 Reihe soll den 2012er Modellen Galaxy Tab 3 nachfolgen und ebenfalls in den Display-Größen mit 7 Zoll, 8 Zoll und 10 Zoll auf den Markt kommen. Bei den Kollegen von inside-handy.de könnt ihr euch die Specs anschauen, die die Galaxy Tab 4 Reihe haben soll. Wie zu erwarten sind sie ganz nett, aber nicht überragend, sollten die Daten so stimmen.

Auch Google brachte sich mal wieder in die Schlagzeilen. Einem internen Dokument zufolge, das die Kollegen von AndroidPolice in die Finger bekommen haben, will Google die Hersteller von Android-Smartphones zukünftig dazu bringen, Geräte nur noch mit aktuellen Android-Versionen auf den Markt zu bringen, um so der Fragmentierung Herr zu werden. Demnach will man ab sofort keine Geräte mehr zertifizieren, die nicht mindestens mit Android 4.2 laufen. In Zukunft soll es nur noch ein bestimmtes, limitiertes Zeitfenster geben, innerhalb dessen Android-Versionen von Herstellern genutzt werden können, wenn sie die Zertifizierung durch Google wollen (und damit Google Apps nutzen wollen). Das bewirkt dann, dass keine völlig veralteten Android-Versionen mehr auf neuen Geräten zum Einsatz kommen. Die Problematik der Updates geht diese Strategie jedoch nicht an – obwohl wir sie natürlich begrüßen, denn es ist immerhin ein Schritt in die richtige Richtung.

Ansonsten ging der Hype um das Spiel Flappy Birds in dieser Woche weiter. Große Wellen schlug die Tatsache, dass Entwickler Dong Nguyen das Spiel nun tatsächlich aus dem Google Play Store und aus dem App Store entfernt hat. Auf Ebay entwickelte sich ein regelrechter Markt um Smartphones, auf denen das frustige Spiel mit der fast schon altertümlichen Grafik noch installiert ist. Neues gab es von LG. Die Koreaner stellten gestern das LG G Pro 2 vor, das vorerst nur in Korea erhältlich ist, aber nach aktuellem Stand der Dinge – irgendwann – auch zu uns kommen wird. Und sie teaserten das LG G2 mini an, das wohl auf dem Mobile World Congress vorgestellt wird.

Schreibe einen Kommentar