Die Woche in der Android-Welt – Samsung Galaxy S5 und viele neue Smartphones – Teil 2

Pünktlich zum Wochenende versorgen wir euch wieder mit der Android-Lektüre. In der vergangenen Woche ist so viel passiert, dass wir unseren Wochenrückblick diesmal auf zwei Teile aufgeteilt haben – und wir haben uns kurz gefasst! Im ersten Teil ging’s um Samsung und das Galaxy S5, HTC und das neue HTC One und um Nokia und das Nokia X bzw. Nokia Normandy. Jetzt geht es weiter mit Sony, Huawei und Oppo, Google, Facebook, WhatsApp und nochmal Samsung.

Auch von Sony hört man dieser Tage immer wieder Gerüchte, hauptsächlich rund um das Sony Xperia Z2 und das Sony Xperia Tablet Z2. Ein kürzlich veröffentlichtes Video zeigt einige neue Features des Sony Xperia Z2, darunter Double Tap to Wake Up, ähnlich dem Knock-Feature von LG und Smart Call Handling, das Annehmen eines Anrufs, indem man das Telefon einfach zum Ohr führt, Ablehnen durch Schütteln oder Leiser stellen durch Umdrehen. Außerdem soll wie im Vorgänger auch eine 20,7 MP Kamera verbaut sein, die im Unterschied zum Z1 aber auch 4k-Videos aufnehmen kann. Und auch ein MicroSD-Slot ist vorhanden.

Android Logo

So ziemlich alles klar zu sein scheint auch beim Sony Xperia Tablet Z2. Gerüchten zufolge ist es dünner als das iPad Air und dürfte von der Ausstattung her (z.B. Snapdragon 800 Quadcore-Prozessor, 3 GB RAM, LTE, 6.000 mAh Akku etc.) zum wohl potentesten aktuellen Tablet werden. Von Sony gibt es bislang noch keine offiziellen Informationen, nach der Pressekonferenz am 24. Februar wissen wir aber mit Sicherheit mehr.

Überaus spannende Neuigkeiten gab es dieser Tage von Google. Der Internet-Gigant hat ein neues Projekt vorgestellt, das Project Tango. Dabei handelt es sich um einen Prototypen eines Smartphones, das die Umgebung dreidimensional aufzeichnen kann, ähnlich wie das bei Kinect bei der Xbox funktioniert. Noch steckt Project Tango natürlich in den Kinderschuhen, aber allein die Vorstellung, was damit alles möglich wird, sorgt für Gänsehaut-Feeling. Denkbar wäre ein Einsatz beispielsweise bei der Einrichtung eines Hauses bzw. einer Wohnung oder die Navigation innerhalb von Gebäuden – um nur einen Bruchteil der Möglichkeiten zu nennen, die eine solche Technologie bietet.

Einiges gehört haben wir in dieser Woche auch von zwei Smartphones, die eines gemeinsam haben: Die Zahl 7 im Namen. Gemeint sind damit das Huawei Ascend P7 und das Oppo Find 7. Das Huawei Ascend P7 soll schon in der kommenden Woche auf dem MWC vorgestellt werden. Viel weiß man noch nicht darüber, die aufgetauchten Pressebilder lassen jedoch vermuten, dass man sich vom iPhone-ähnlichen Design des P6 zwar verabschiedet, generell der schlichten und schlanken Linie jedoch treu bleibt. Das Oppo Find 7 hingegen soll erst im März vorgestellt werden. Dafür ist es aber bereits im AnTuTu Benchmark aufgetaucht, sodass einige Specs als sicher gelten dürften, beispielsweise das hochauflösende 2k Display mit 5,5 Zoll Diagonale. Vermutlich gibt es auch eine zweite Variante mit einem nicht ganz so hochauflösenden Display. Wo genau sonst die Unterschiede liegen ist noch offen.

Und natürlich war eines der ganz großen Themen der Woche auch die Meldung, dass Facebook den Messenger WhatsApp kauft – die Zustimmung der Behörden vorausgesetzt. Die Nachricht sorgte für ordentlich Aufsehen und ist in den sozialen Netzwerken auch heute noch immer ein Top-Thema. Inzwischen wurde bekannt, dass auch Google Interesse an WhatsApp gezeigt, aber gegenüber Facebook den Kürzeren gezogen hatte. Mehrere Summen schwirren im Netz herum, die Google angeblich für den Messenger-Dienst geboten haben soll – da ist die Rede von 10 Milliarden Dollar , aber auch von einer Summe, die höher ist als die 19 Milliarden Dollar, die Facebook für WhatsApp zahlt.

Ein anderer Kauf, der nicht zustanden gekommen war, beschäftigte die Medien ebenfalls in den letzten Tagen: In einem kürzlich veröffentlichten Buch gibt es auch eine Geschichte über die Anfänge von Android. 2003 von Andy Rubin gegründet, war man schon bald auf der Suche nach schlagkräftigen Partnern. Dabei klopfte der Android-Vater Rubin auch bei Samsung an – und wurde harsch abgewiesen. Den Zuschlag bekam später Google. Und wenn wir ehrlich sind, sind wir froh darüber, denn somit haben wir heute Android-Smartphones von HTC, LG, Sony, Samsung, Huawei, Motorola, ZTE und wie sie alle heißen, und eben nicht nur von Samsung. Und das ist auch gut so.

Schreibe einen Kommentar