Die Woche in der Android-Welt – Smartphones, Malware und Android KitKat

Wieder liegt eine spannende Woche hinter uns, in unserem Wochenrückblick erfahrt ihr die wichtigsten News und Gerüchte aus der Android-Welt. Wie schon in der letzten Woche standen auch in den letzten Tagen Smartphones im Mittelpunkt – Neuvorstellungen, Marktstarts, Gerüchte. Aber auch ein neuer Android-Trojaner sorgt derzeit leider für Aufsehen, und bei der Android-Verteilung hat sich ein bisschen was getan.

Neuvorstellungen gab es in dieser Woche wieder einige. So hat HTC mit dem HTC One (E8) eine etwas günstigere Alternative zum One (M8) vorgestellt, die im Plastik-Gehäuse statt in der schicken Aluminium-Hülle daher kommt. Und Sony zeigte mit dem Sony Xperia T3 ein sehr schickes Mittelklasse-Smartphone.

Android Logo

Oppo hat außerdem das Oppo N1 mini angekündigt, wobei „mini“ hier nicht wörtlich zu nehmen ist. Denn das Android-Smartphone hat eine Display-Diagonale von immerhin 5 Zoll, was alles andere als mini ist – aber es ist eben kleiner als das 5,9 Zoll große Oppo N1 aus dem letzten Jahr. Es kommt mit einem MediaTek Octacore-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher, 13 MP Kamera und LTE. Eine Übersicht über die technischen Daten haben die Kollegen von AndroidPIT.de. Ab dem 10. Juni soll es erhältlich sein, ob auch in Deutschland ist jedoch noch nicht bekannt.

Bereits seit einigen Tagen erhältlich ist das HTC One mini 2. Obwohl es sich wieder um eine kleinere und abgespeckte Version des Flaggschiffs handelt kommt es in den Medien recht gut weg – und für die meisten Nutzer sollte die Ausstattung auch ausreichend sein. Der Preis liegt aktuell bei 449,- Euro, sowohl bei Amazon also auch bei notebooksbilliger.de und bei Saturn. Wer es nicht allzu eilig hat sollte daher noch ein bisschen warten mit dem Kauf, ich rechne stark damit, dass der Preis in den nächsten Wochen noch etwas günstiger wird.

Das Amazon Smartphone treibt sich schon sehr lange Zeit in der Gerüchteküche herum. Verwirklicht wurde es bislang aber noch nicht. Das könnte sich übernächste Woche ändern, denn der Online-Händler hat via Twitter zu einem Launch-Event eingeladen. Was dort vorgestellt wird verrät Amazon zwar nicht, es wird jedoch gemunkelt, dass es ein Smartphone mit 3D-Display sein könnte.

Weniger schöne Nachrichten gibt es derzeit in Sachen Malware. Die Sicherheits-Experten von Eset haben einen Verschlüsselungstrojaner entdeckt, der inzwischen unter dem Namen Simplocker bekannt ist. Der Krypto-Trojaner verschlüsselt Dateien auf der SD-Karte und erpresst danach den Nutzer zur Zahlung eines bestimmten Betrags, um wieder an die Daten zu gelangen. Medienberichten zufolge ist die Malware bisher wohl nur in Osteuropa verbreitet, zumal auch alle Benachrichtigungen, die der Nutzer eines befallenen Geräts erhält auf russisch verfasst sind. Bei Eset geht man derzeit davon aus, dass die Verbreitung noch sehr gering ist und außerdem über eine App stattfindet, die nicht im Google Play Store zu finden ist.

Seit einigen Tagen wird das Update auf Android 4.4.3 KitKat verteilt. Inzwischen ist auch in Deutschland angekommen und sollte – falls nicht schon geschehen – in den nächsten Tagen auf den Nexus-Geräten (Nexus 4, Nexus 5, Nexus 7 und Nexus 10) sowie auf dem Moto X und dem Moto G landen. Auch das Moto E soll das Update erhalten, ebenso die Google Play Editions vom HTC One (M7) und vom Samsung Galaxy S4. Großartige Neuerungen sollte man jedoch nicht erwarten, das Update bringt in erster Linie Fehlerbehebungen.

Das Android 4.4.3 Update ist aber nur eines von vielen, die es im letzten Monat gab. Denn laut den Zahlen, die Google zur aktuellen Android-Verteilung veröffentlicht hat, konnte KitKat im Mai deutlich zulegen und ist jetzt auf 13,6 Prozent aller Geräte installiert. Ja, das ist immer noch nicht sonderlich viel, und verglichen mit aktuellen iOS-Versionen sogar ein Witz – aber in diesem Fall würde man auch Äpfel mit Birnen vergleichen, denn die Situation bei Android ist eine völlig andere als bei iOS. Fünf Prozent hat Android 4.4.x innerhalb eines Monats zugelegt, und das hört sich doch schon mal ganz gut an.

Schreibe einen Kommentar