Samsung Galaxy S3: Kein Update auf Android 4.4 KitKat – bestätigt

Nachdem gestern eine Roadmap von Samsung zu den anstehenden KitKat Updates geleakt wurde, mussten wir es bereits befürchten, jetzt gibt es eine offizielle Bestätigung von Samsung: Das Samsung Galaxy S3, das Flaggschiff aus dem Jahr 2012, wird kein Update auf Android 4.4 KitKat erhalten. Auch das Samsung Galaxy S3 mini bekommt die aktuellste Android-Version nicht mehr. Lediglich die LTE-Version des Galaxy S3 wird mit Android 4.4.2 versorgt.

Für das Samsung Galaxy S3 LTE (GT-i9305) ist das KitKat Update derzeit in der finalen Testphase. SamMobile.com hat inzwischen bei Samsung nachgefragt und die Bestätigung erhalten, dass die internationale Variante des Samsung Galaxy S3 sowie das Galaxy S3 mini in Sachen Android 4.4 leer ausgehen werden. Der Grund dafür ist wie im Vorfeld bereits vielfach vermutet der Arbeitsspeicher. Das Galaxy S3 und das S3 mini verfügen nur über 1 GB RAM, die US-Version mit LTE hingegen ist mit 2 GB RAM ausgestattet.

Samsung Galaxy S3 lila

Nun mag man argumentieren, dass Android 4.4 doch auch auf Geräten mit nur 512 MB Arbeitsspeicher läuft. Das schon, allerdings sind das Geräte ohne oder nur mit sehr geringen Hersteller-Anpassungen. Das eigentliche Problem ist also nicht der mangelnde Arbeitsspeicher, sondern vielmehr Samsungs TouchWiz Oberfläche. Aber dass Samsung darauf nicht verzichten will, ist durchaus nachvollziehbar.

Den Durchschnittsnutzer, der ja an TouchWiz gewöhnt ist, würde es vermutlich auch sehr verwirren, wenn man sich auf einmal auf Stock Android umstellen müsste. Und abgesehen davon ist es natürlich auch im Interesse von Samsung, neue Geräte zu verkaufen – das betrifft nicht nur aktuelle Nutzer des SGS3 und des SGS3 mini, sondern auch die Verkäufe dieser Smartphones, denn sie werden ja beide heute noch verkauft. Natürlich ist es äußerst schade, dass für das Samsung Galaxy S3 bei Android 4.3 Schluss ist. Immerhin ist es eines der beliebtesten Smartphones überhaupt und bei sehr vielen Nutzern auch heute noch im Einsatz. Aber man darf wohl davon ausgehen, dass Samsung bei dieser Entscheidung bleiben wird.

Zwar gab es bereits Vermutungen, dass Google Samsung ermahnt habe, da das Samsung Galaxy S3 und S3 mini zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Android 4.4 KitKat noch keine 18 Monate alt waren und Samsung somit eigentlich verpflichtet wäre, das Update auszuliefern. Doch die Frage ist, wie sehr Samsung sich um eine solche Ermahnung schert, zumal es ja ohnehin schon Gerüchte gab, dass sich die Koreaner nach und nach von Google und Android lossagen wollen.

Schreibe einen Kommentar