ViewSonic präsentiert ViewPad 7x auf der IFA

ViewSonic führt seine Tablet-Strategie weiter und präsentierte auf der IFA das ViewSonic ViewPad 7x. Das Tablet besticht auf den ersten Blick durch den außergewöhnlichen Formfaktor, hat aber auch unter der Haube einiges zu bieten.


Das ViewSonic ViewPad 7x unterscheidet sich schon auf den ersten Blick durch das Diamant-Design auf der Rückseite. Durch eine spezielle Herstellungstechnik ist es sehr leicht und dabei doch extrem widerstandsfähig. Mit einer Größe von 7 Zoll ist es darüber hinaus auch sehr handlich. Die Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln sorgt für eine exzellente Wiedergabe von Bildern, Grafiken und 3D-Elementen.

Herzstück des ViewSonic ViewPad 7x ist ein leistungsstarker T20 1Ghz-Dual-Core-Prozessor aus der NVIDIA Tegra 250-Baureihe. Zum Arbeitsspeicher macht ViewSonic keine Angaben. Der interne Speicher beträgt 8 GB. Das ViewSonic ViewPad 7x wird mit Android 3.2 Honeycomb ausgeliefert. Ab dieser Version ist Googles mobiles Betriebssystem nicht nur für Tablets, sondern auch für die Displaygröße von 7 Zoll optimiert.

Das ViewSonic ViewPad 7x hat eine rückseitige Kamera mit 5 MP, die von einem bislang einzigartigen, dreieckigen Objektivdeckel geschützt wird. Eine gute Idee – vielleicht ziehen andere Tablet-Hersteller in dieser Hinsicht ja nach. Vorne gibt’s noch eine 2 MP Kamera für Videotelefonie. Per DLNA lassen sich Full HD-Streamings drahtlos auf größere Bildschirme wie etwa den Fernseher übertragen. Auch GPS ist mit an Bord, ebenso eine Vielzahl von Anwendungen, die bereits vorinstalliert sind. Dazu gehört unter anderem eine kostenlose Vollversion von LogMeIn Ignition, einer Software, mit der die Bedienung eines stationären PCs ermöglicht wird.

Das ViewSonic ViewPad 7x soll Ende September 2011 erhältlich sein und 349,- EUR (UVP) kosten. Damit ist es eines der eher günstigeren Android-Tablets, das sich aber von der Ausstattung her durchaus sehen lassen kann.

Schreibe einen Kommentar