Galaxy Nexus und der USB-Massenspeicher – Nutzung von Speicher, Maus, Tastatur

Das perfekte Smartphone gibt es wohl nicht. Bei jedem Gerät findet sich etwas, das nicht hunderprozentig passt. Das Samsung Galaxy Nexus beispielsweise hat einen entscheidenden Nachteil: Es kann nicht als USB-Massenspeicher genutzt werden. Zumindest nicht ohne Weiteres.

Eigentlich ist es eine tolle Sache: Man schließt ein Android-Handy an den PC an und kann dann ganz einfach Dateien hin und her ziehen. Zumindest war das bei den bisherigen Modellen so. Nicht jedoch beim Galaxy Nexus. Denn es hat keinen Slot für eine SD-Karte. Daher nutzt es das Media Transfer Protocol und wird von Windows-PCs nicht als USB-Massenspeicher, sondern als Gerät zur Medienwiedergabe erkannt. Mediendateien wie Musik oder Fotos lassen sich damit immer noch bequem vom Smartphone auf den PC verschieben und umgekehrt.


Beim Nexus S, das auch keine SD-Karte hatte, gab es noch eine extra Partition, durch die es als USB-Massenspeicher genutzt werden konnte. Des USB-Massenspeichermodus braucht direkten Zugriff auf eine Partition, und da beim Galaxy Nexus der komplette Speicher eine einzige Partition ist, wird dies schwierig.

Aber natürlich gibt es für alle Probleme eine Lösung. Und dank der fleißigen Android Entwickler-Community ist diese auch schon parat. Paul O’Brien, einer der bekanntesten Android-Entwickler, hat es geschafft, dass das Galaxy Nexus als USB-Massenspeicher genutzt werden kann. Außerdem hat er es ermöglicht, dass man auch eine Tastatur oder Maus via USB anschließen kann.

Entscheidender Punkt: Das Galaxy Nexus muss dafür gerootet sein. Wer das nicht möchte, für den gibt es natürlich auch Alternativen, beispielsweise FTP-Apps, die Daten via WLAN übertragen. Ebenfalls eine Möglichkeit sind Dienste wie Dropbox oder SugarSync, mit deren Hilfe sich Dateien zwischen PC und Smartphone oder auch zwischen mehreren Smartphones bzw. PCs synchronisieren lassen – ohnehin eine gute Sache, weil man dadurch von jedem PC oder Smartphone aus Zugriff auf die entsprechenden Daten hat.

2 Gedanken zu „Galaxy Nexus und der USB-Massenspeicher – Nutzung von Speicher, Maus, Tastatur“

  1. Hallo

    Danke erstmal für den Beitrag.
    Ich kann einfach nicht glauben dass google so was rausbringt… Wenn ich das nexus also gerootet habe kann ich es sogleich als USB-Massenspeicher nutzen? Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Gibt es evtl eine Anleitung von Paul O’Brien?

    Danke im voraus
    eph09

    Antworten
  2. ich dacht anfags auch „oje,so n mist“
    Aber im nachhinein : super gemacht.

    Nachteil des usb datenspeichers: apps die auf die karte verschoben waren,konnten nicht mehr richtig arbeiten , widgets gingen auch nicht richtig auf extern ,und ein gleichzeitiges benutzen von pc und speicher war nicht nötig

    Jetzt: ich stecks handy am pc, lad am handy was runter und kann gleichzeitig mitn pc im downloadordner rumarbeiten…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar