Asus Eee Pad Tranformer Prime – Probleme und ein Update

Das Asus Eee Pad Transformer Prime war eines der am meisten erwarteten Tablets 2011 und wurde schon im Vorfeld hoch gelobt. Jetzt ist es endlich auch in Deutschland erhältlich, doch viele Nutzer sind nicht wirklich zufrieden, weil es das eine oder andere Problem mit dem Transformer Prime gibt.

So gibt es scheinbar Schwierigkeiten mit dem GPS-Empfang und mit der WLAN-Konnektivität. Der GPS-Empfang scheint bei manchen Tablets nur unzureichend zu funktionieren, bei anderen gar nicht und bei wieder anderen funktioniert er reibungslos. Auch über die Reichweite von WLAN klagen die Nutzer, da diese scheinbar recht klein ist. Das dürfte wohl das größere Problem des Asus Eee Pad Transformer Prime sein, denn hierdurch wird die Einsatzfähigkeit doch deutlich eingeschränkt.


Ein weiteres Ärgernis für manche ist der verschlüsselte Bootloader. Das ist ja ohnehin ein heikles Thema. Denn gerade die Möglichkeit der alternativen Betriebssysteme ist für viele ein Kaufargument für ein Android-Gerät.

Asus hat nun via Facebook ein Update für das Asus Eee Pad Transformer Prime angekündigt. Es ist noch nicht das erwartete Ice Cream Sandwich-Update, sondern soll einige Fehler und Schwierigkeiten beheben. Unter anderem soll damit das Problem mit dem GPS-Empfang der Vergangenheit angehören. Außerdem wurde die Touch-Bedienung optimiert und die Fokussierung der Kamera verbessert. Auch ein Fehler, der beim Bootvorgang mit dem Asus-Logo aufgetreten ist wurde behoben und die Kompatibilität mit dem Android Market verbessert. Das Update betrifft nur das TF201, für das TF101 gibt es dieses Update nicht, da es eigentlich nur Fehler des TF201 behebt.

Asus äußerte sich via Facebook auch zur Problematik mit dem geschlossenen Bootloader. Man möchte demnach keine Modifizierung des Betriebssystems ermöglichen, da man immer sehr schnell mit Updates ist. Letzteres mag zwar stimmen, dennoch werden viele verärgert sein über die Geschichte mit dem Bootloader. Man darf wohl gespannt sein, ob Asus bei dieser rigorosen Haltung bleibt.

Schreibe einen Kommentar