HTC Desire Z – kleiner Bruder ganz groß

Das HTC Desire Z ist der kleine Bruder des HTC Desire HD, steht ihm aber in (fast) nichts nach. Das HTC Desire Z läuft mit Android 2.2 (Froyo) und 800 Megahertz Qualcomm 7230-Prozessor. Neben dem 3,7 Zoll großen Display mit 480 x 800 Pixeln Auflösung hat es eine vollwertige QWERTZ-Tastatur, die komfortables Schreiben ermöglicht. Wie auch das Desire HD hat es eine Fastboot-Funktion, die das Hochfahren des Smartphones extrem beschleunigt.

WLAN im schnellen n-Standard, A-GPS, HSPDA und Bluetooth 2.1 sorgen für zackige Verbindungen beim HTC Desire Z. Der interne Speicher ist immerhin 4 GB groß und lässt sich per MicroSD-Karte auf bis zu 32 GB erweitern.

Interessant ist vor allem auch HTCSense. Damit werden Zugriffe auf Multimedia-Inhalte vereinfacht, eine kostenlose Navigation gehört dazu und HTC Like, womit man sich anzeigen lassen kann, welche Apps Freunde mit HTC-Smartphones gut finden. Über HTCSense.com lässt sich das Handy online auf einer Karte orten, Anrufe können auf eine andere Nummer umgeleitet werden falls man das Handy mal vergessen hat und es gibt eine Datensicherung der Kontakte, SMS, Fotos, Musikdateien etc. Auch sperren kann man das HTC Desire Z über HTCSense.com – sehr praktisch!

Beim Design schlägt HTC bewährte Wege ein. Das HTC Desire Z kommt mit Metalloptik recht schick daher. Dafür ist die QWERTZ-Tastatur ein besonderes Highlight des Smartphones: Auch wenn es so aussieht, als wäre das HTC Desire Z ein ganz normaler Slider, ist die Tastatur mit Z-Scharnieren angebracht (was dem Smartphone wohl auch den Namen gab). Die Technik ist aufwändiger als bei Slidern normalerweise üblich, mit ein klein wenig Übung lässt sich das Smartphone ganz elegant aufschieben.

Das HTC Desire Z hat eine 5 Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz an Bord, mit der sich auch Videos in HD-Qualität mit 720p aufnehmen lassen. Doch wie auch beim HTC Desire HD ist die Kamera ein eindeutiger Schwachpunkt des HTC Desire Z, da die Qualität nicht unbedingt berauschend ist.

Davon abgesehen ist das HTC Desire Z ein tolles Smartphone, das alles hat und kann, was ein modernes Smartphone können muss. Besonders die ausfahrbare Tastatur macht das HTC Desire Z interessant, vor allem für Leute, die viel SMS oder E-Mails schreiben. Daumen hoch!

3 Gedanken zu „HTC Desire Z – kleiner Bruder ganz groß“

  1. Bevor wieder böse Kommentare kommen: Wir wissen dass das HTC Desire Z nicht flammneu ist und das auch schon andere Seiten darüber geschrieben haben. Wir wollen aber dennoch hier im Online Magazin darüber berichten, da wir unseren Lesern ein breites Themenspektrum an Android Handys aufzeigen wollen. Das Desire Z sollte in diesem Spektrum nicht fehlen, wie ich finde!

    Antworten
  2. Das Desire Z passt sogar um einiges besser zu dieser Seite als das „Desire HD“.

    Das Desire Z ist keineswegs ein „kleiner Bruder“. Es ist viel mehr eine ganz andere Geräteklasse, die ursprünglich für den Business-User gedacht ist aber auch bei vielen „Geeks“ beliebt, da es nicht zuletzt aufgrund des ähnlichen Design als Nexus One mit Hardware-Tastatur gehandelt wird.

    Was im Artikel leider fehlt: In den USA wird das Desire Z von T-Mobile als „G2“ verkauft und tritt damit die Nachfolge des ersten Android-Phone der Welt „G1“ (auch als „Magic“ bekannt) an. Das G2 ist technisch baugleich, wird jedoch mit Stock-Android 2.2 ausgeliefert. Aufgrund des Nexus-nahen-Design und der Kult-artigen Bezeichnung „G2“ erfreut sich das G2 hoher Popularität im Bereich Hacking/Customizing.

    Antworten
  3. @z3ntn3l: Vielen Dank für deine Ergänzungen, die den Artikel jetzt schön abrunden. Vlt. sollten Elke und du sich künftig bei den Artikeln abstimmen 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar