Google Nexus S powered by Samsung offiziell vorgestellt

Es ist so weit: Google hat heute offiziell das neue Nexus S vorgestellt. In den letzten Tagen und Wochen brodelte die Gerüchteküche, natürlich auch im Nexus S Forum, jetzt ist es amtlich. Das Nexus S wird von Samsung produziert und hat ähnliche Features wie das Galaxy S. Es ist das erste Smartphone mit der neuen Version von Googles Betriebssystem Android 2.3 Gingerbread – ganz passend zur Vorweihnachtszeit. Das neue Google-Smartphone hat das „reine“ Android, d.h. es wurden keine Änderungen am OS vorgenommen, wie es bei anderen Smartphones häufig der Fall ist.

Das Nexus S hat auch einen NFC-Chip eingebaut. Near Field Communication ermöglicht den Datenaustausch per Funk über kurze Distanzen und kann beispielsweise zum Bezahlen am Fahrkartenautomaten genutzt werden. Allerdings dürfte das hierzulande derzeit noch relativ uninteressant sein, da man noch kaum per NFC bezahlen kann.


Wie auch beim Galaxy S bringt ein 1 GHz Hummingbird-Prozessor das Nexus S zum Laufen und ganze 16 GB interner Speicher bieten schon eine ganze Menge Speicherplatz für Programme, Apps und Widgets, dafür gibt es aber auch keinen extra Slot für eine Speicherkarte. Zudem dürfte es eines der schnellsten Smartphones sein, die es derzeit gibt, auch wenn entgegen anders lautender Gerüchte kein Dual-Core-Prozessor verbaut wurde.

Ein leicht nach innen gewölbtes 4 Zoll Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln sorgt für ein brillantes Bilderlebnis – auch bei Sonnenschein. Die Wölbung des Bildschirms passt sich den Gesichtszügen an und macht das Telefonieren komfortabler. Eine 5 MP-Kamera auf der Rückseite sorgt für scharfe Schnappschüsse und Videos in HD-Qualität. Die Kamera auf der Vorderseite eignet sich zur Videotelefonie. Zusätzlich zu den beiden Kameras ist das Nexus S auch mit einem LED-Blitz ausgestattet.

Der 1500 mAH Lithium-Ionen-Akku ist deutlich besser als die meisten anderen Smartphone-Akkus. Im Test von TechCrunch hielt er über sechs Stunden mit Telefonieren bzw. Datenaustausch stand – eine beachtliche Leistung.

Das Nexus S kommt im unauffällig schwarzen Design daher und wiegt nur 129g. Leider wirkt das Plastik etwas billig im Vergleich zu vielen anderen Android-Smartphones oder dem iPhone.

Wann genau das Nexus S in Deutschland zu haben sein wird, ist noch unklar. Bislang ist nur bekannt, dass es nicht von Google direkt verkauft wird, sondern über jeweilige Vertriebspartner in den Handel geht. In den USA wird es ab 16.12. bei BestBuy und T-Mobile, in Großbritannien ab 20.12. bei Carphone Warehouse zu haben sein.

So weit das Wichtigste in Kürze – man könnte Seiten füllen mit der Beschreibung des neuen Google Nexus S. Wirklich interessant wird aber sein, wie es sich in der Praxis bewährt, wir bleiben dran.

20 Gedanken zu „Google Nexus S powered by Samsung offiziell vorgestellt“

  1. Es ist soweit: Zeitgleich mit der Gingerbread-Ankündigung wurde auch die offizielle Nexus S Seite bei Google veröffentlicht:

    Nexus S – The new Android phone from Google

    Ein paar Daten:
    -4″ Super AMOLED
    -Hummingbird Chipsatz (wie im GalaxyS, leider kein DualCore)
    -16GB interner Speicher
    -5MP Foto, kein 720p Video! (wie Nexus One)
    -Gyroscope und andere Sensoren
    -1500mAh Akku
    -129g

    Antworten
  2. Also die Optik gefällt mir gut. Hardware ist halt völlig ausreichend, die vom N1 reicht mir eigentlich auch. Mal schauen was das Dingen kostet und wie es sich dann anfühlt. 🙂

    Antworten
  3. Hier noch ein Video zum Google Nexus S (von Samsung):

    [video]http://www.youtube.com/watch?v=VQSZWXtiUYI&feature=mfu_in_order&list=UL[/video]

    Antworten
  4. OK, hier mal meine persönliche erste Einschätzung: (Betonung liegt auf persönlich)

    Chipsatz: Cortex A8 „Hummingbird“, bekannt vom GalaxyS (CPU ist auch im iPhone4, dort wird aber eine schwächere GPU verwendet). Leider nicht der erhoffte Cortex A9 „Orion“ mit DualCore-CPU. Da für das erste Halbjahr 2011 die ersten Dual Core-Phones angekündigt sind (GalaxyS2, ja es sind noch Gerüchte) kann man diesen Chipsatz unter echten Geeks nicht mehr als Extrem-High-End bezeichnen. Wohlgemerkt, zur Zeit ist es der leistungsfähigste Chipsatz auf dem Markt und hat definitiv noch Luft nach oben, insbesondere was 3D-Games betrifft. Überhaupt ist der Hummingbird Chipsatz sicherlich die erste Wahl für Gamer… (bis der Nachfolger „Orion“ erscheint 😉 )

    Speicher: 16GB interner Speicher, keinen Speicherkarten-Slot mehr. Der interne Speicher ist super, das Fehlen des Slots kann ich nicht wirklich negativ beurteilen da ich nicht mehr als 16GB benötige. Es wird aber sicher welche geben die genau aus diesem Grund bis dato Android-Phones bevorzugt haben…

    Konnektivität: HSDPA & Co, quasi derzeitiger Standart. LTE ist in 2011 sowieso noch nicht wirklich interessant. Der viel besprochene „NFC“-Chip (Near-Field-Communication, dient zum Beispiel zum bezahlen via Handy) ist für Europa derzeit leider noch total uninteressant. Selbst in den USA gilt es als Pilotprojekt.

    Display: Das vom GalaxyS bekannte 4″ Super AMOLED. Ganz klar Daumen hoch von mir dafür. Besonders im Alltag/Tageslicht eine ganz andere Welt verglichen mit dem Nexus One-Display. (Beherrscht echtes 10 Finger Multitouch)

    Sensoren: Alles wie im N1 plus Gyroscope.

    Multimedia/Kamera: Hier ist wohl die größte Enttäuschung für mich. Normale 5MP Kamera mit LED-Blitz (Wie im N1) und eine Videofunktion die kein 720p unterstützt (auch wie im N1). Die Videoqualität konnte man sich ja bereits bei YouTube begutachten und es sah aus wie mit dem N1, also wenig überzeugend. Immerhin gibt es eine Front-Kamera für Video-Telefonie (Nett, aber wird keineswegs so viel genutzt wie es in der allgemeinen Werbung verkauft wird)

    Akku: 1500mAh. Hier gibt es von mir auch einen Daumen hoch. Beim GalaxyS viel mir sofort die klar bessere Akkulaufzeit auf. Mein Nexus One kommt mit Glück auf ganze 24 Stunden (mein negativ-rekord liegt bei 3 1/2 Stunden), das GalaxyS macht dagegen 2 ganze Tage mit. Das ist schon ein Unterschied, der hier wahrscheinlich genauso sein wird.

    Preis: Vermutlich 529$ unlocked. Mann kann sich also wieder auf knapp 500€ festlegen. Verkauft wird dieses Mal nicht von Google sondern von Vertriebspartnern. Allerdings sind bei der Ankündigung nur Vertriebspartner in den USA (BestBuy und T-Mobile ab 16.12.) und in UK (Carphone Warehouse ab 20.12.) genannt worden.

    Fazit: Unterm Strich ist das Nexus S das beste Smartphone am Markt bei dem einige der gravierensden Schwächen des Nexus One beseitigt worden sind (Display schlecht im Tageslicht, Schwache Akkulaufzeit, kein Multitouch usw.) und gleichzeitig auch von der Performance her gesehen Luft nach oben hat. Es ist aber keine technische Generation „neuer“ als das Nexus One und insofern kann man sich als Nexus One-Besitzer zurecht fragen ob man so viel Geld erneut ausgibt…

    Techcrunch hat bereits einen erstes Review veröffentlicht: TechCrunch Review: Google Nexus S

    Antworten
  5. z3ntn3l;93799 wrote: OK, hier mal meine persönliche erste Einschätzung: (Betonung liegt auf persönlich)

    Chipsatz: Cortex A8 „Hummingbird“, bekannt vom GalaxyS (CPU ist auch im iPhone4, dort wird aber eine schwächere GPU verwendet). Leider nicht der erhoffte Cortex A9 „Orion“ mit DualCore-CPU. Da für das erste Halbjahr 2011 die ersten Dual Core-Phones angekündigt sind (GalaxyS2, ja es sind noch Gerüchte) kann man diesen Chipsatz unter echten Geeks nicht mehr als Extrem-High-End bezeichnen. Wohlgemerkt, zur Zeit ist es der leistungsfähigste Chipsatz auf dem Markt und hat definitiv noch Luft nach oben, insbesondere was 3D-Games betrifft. Überhaupt ist der Hummingbird Chipsatz sicherlich die erste Wahl für Gamer… (bis der Nachfolger „Orion“ erscheint 😉 )

    Speicher: 16GB interner Speicher, keinen Speicherkarten-Slot mehr. Der interne Speicher ist super, das Fehlen des Slots kann ich nicht wirklich negativ beurteilen da ich nicht mehr als 16GB benötige. Es wird aber sicher welche geben die genau aus diesem Grund bis dato Android-Phones bevorzugt haben…

    Konnektivität: HSDPA & Co, quasi derzeitiger Standart. LTE ist in 2011 sowieso noch nicht wirklich interessant. Der viel besprochene „NFC“-Chip (Near-Field-Communication, dient zum Beispiel zum bezahlen via Handy) ist für Europa derzeit leider noch total uninteressant. Selbst in den USA gilt es als Pilotprojekt.

    Display: Das vom GalaxyS bekannte 4″ Super AMOLED. Ganz klar Daumen hoch von mir dafür. Besonders im Alltag/Tageslicht eine ganz andere Welt verglichen mit dem Nexus One-Display. (Beherrscht echtes 10 Finger Multitouch)

    Sensoren: Alles wie im N1 plus Gyroscope.

    Multimedia/Kamera: Hier ist wohl die größte Enttäuschung für mich. Normale 5MP Kamera mit LED-Blitz (Wie im N1) und eine Videofunktion die kein 720p unterstützt (auch wie im N1). Die Videoqualität konnte man sich ja bereits bei YouTube begutachten und es sah aus wie mit dem N1, also wenig überzeugend. Immerhin gibt es eine Front-Kamera für Video-Telefonie (Nett, aber wird keineswegs so viel genutzt wie es in der allgemeinen Werbung verkauft wird)

    Akku: 1500mAh. Hier gibt es von mir auch einen Daumen hoch. Beim GalaxyS viel mir sofort die klar bessere Akkulaufzeit auf. Mein Nexus One kommt mit Glück auf ganze 24 Stunden (mein negativ-rekord liegt bei 3 1/2 Stunden), das GalaxyS macht dagegen 2 ganze Tage mit. Das ist schon ein Unterschied, der hier wahrscheinlich genauso sein wird.

    Preis: Vermutlich 529$ unlocked. Mann kann sich also wieder auf knapp 500€ festlegen. Verkauft wird dieses Mal nicht von Google sondern von Vertriebspartnern. Allerdings sind bei der Ankündigung nur Vertriebspartner in den USA (BestBuy und T-Mobile ab 16.12.) und in UK (Carphone Warehouse ab 20.12.) genannt worden.

    Fazit: Unterm Strich ist das Nexus S das beste Smartphone am Markt bei dem einige der gravierensden Schwächen des Nexus One beseitigt worden sind (Display schlecht im Tageslicht, Schwache Akkulaufzeit, kein Multitouch usw.) und gleichzeitig auch von der Performance her gesehen Luft nach oben hat. Es ist aber keine technische Generation „neuer“ als das Nexus One und insofern kann man sich als Nexus One-Besitzer zurecht fragen ob man so viel Geld erneut ausgibt…

    Techcrunch hat bereits einen erstes Review veröffentlicht: TechCrunch Review: Google Nexus S

    Schön geschrieben, stimme dir voll und ganz zu. Wer noch warten kann, sollte lieber auf die nächste Generation warten. Schade finde ich auch, dass das Nexus S aussieht wie ein Galaxy. Dafür das es den Namen Nexus trägt ist es mir eindeutig zu „normal“. Da könnte sich Samsung echt mal was von HTC abgucken^^

    Hier sind mal die Unterschiede zwischen Nexus One und Nexus S auf einen Blick..

    Antworten
  6. z3ntn3l;93799 wrote:
    Fazit: Unterm Strich ist das Nexus S das beste Smartphone am Markt bei dem einige der gravierensden Schwächen des Nexus One beseitigt worden sind (Display schlecht im Tageslicht, Schwache Akkulaufzeit, kein Multitouch usw.) und gleichzeitig auch von der Performance her gesehen Luft nach oben hat.

    Es ist aber keine technische Generation „neuer“ als das Nexus One und insofern kann man sich als Nexus One-Besitzer zurecht fragen ob man so viel Geld erneut ausgibt…


    Also ich bleibe zunächst beim Nexus One.

    Mal sehen wie es nach dem OTA auf 2.3 laufen wird.
    Schön wäre allerdings, wenn der Akku vom -S- auch im N1 passen würde.

    UND:
    Du hast vollkommen Recht:
    -> Die Akkulaufzeiten vom N1 nerven tatsächlich gewaltig.
    Das ist derzeit die größte Schwachstelle!

    Antworten
  7. Ich weiß nicht was ihr habt, bei mir hält der Akku locker ein bis zwei Tage, je nach Anwendung. Sowohl mit MIUI als auch mit CM6.1, Wildmonk Kernel, aktuellsten GApps und dem neusten Radio

    Antworten
  8. Also ich komm auf Maximal 24h und mache damit eigneltich nicht so viel. Wenn ich PowerTutor laufen lasse bekomme ich aber meistens nen Schock, weil mir die SMS Anwendung 60% Akku zieht obwohl ich die zwei Tage nciht genutzt hab oder so. Manchmal echt kurios.
    Ich bekomme fast lust wieder auf Stock zu gehen wenn 2.3 raus ist. Mal schaun wie das so wird. Freu ich mich schon sehr drauf. Heute Abend oder morgen aber erstmal CM6.1 stable drauf…

    Antworten
  9. Wenn ich wenig mit dem Handy mache sind 2 tage auch drin. Ansonsten kommts eben nachts ans Ladegerät… aber mit gefällt die Optik nicht so ganz… finde das N1 sieht wertiger aus. Aber das Maps5.0 Argument zieht zimlich…

    aber leider kann man wohl keine SD Karte einsetzen. Was das ganze schon wieder nutzlos für ich macht.

    Antworten
  10. Für mich ist der screen die größte Baustelle. Die Auflösung ist super, die Farbgebung auch super geil, aber der „echte“ Multitouch fehlt echt 🙁

    Antworten
  11. ich bleib vorerst auch lieber bei meinem nexus one . . . das nexus s hat zwar die ein oder andere verlockende verbesserung aber auch negative gesichtspunkte. das ist einmal der fehlende micro sd slot, auch wenn ihn einige für überflüssig halten, so finde ich es brauchbar, zumal man so auf max 32 gb speicher kommt.und wie wir alle wissen wächst der speicherbedarf jahr für jahr . . . weiterhin ist mir der trackball ans herz gewachsen. zwar ist er für die steuerung nich dringend notwendig, aber gerade beim verfassen größerer texte hilft er sehr !
    naja das designe haut einen auch nicht vom hocker, so hebt das schlichte schwarz das handy nicht wiklich von anderen ab. als zukünftiges develop phone von google hat ich da mehr erwartet

    was mich mal noch interessier ist, wie der sound vom nexus s ist, da der vom n1 nicht gerade der beste ist, hoffe ich doch, das man hier was verändert hat.

    Antworten
  12. Ja das Nexus One hat ein veraltete Technik drin. Das Display kommt durcheinander wenn sich achsen der Finger überschneiden, deswegen hat es kein „echtes“ Multitouch.

    Schon mal „Slice It“ gespielt? Dann wisst ihr was ich meine ^^

    Antworten
  13. Für meine mysterious ninja skills ^^

    Ne, fruit ninja war jetzt kein gutes Beispiel, aber das Klavier ist es. Ich hab noch keine Klavierapp gefunden, wo ich einen banalen Dreiklang spielen konnte, geschweige denn Vierklänge. Es gehen immer nur maximal 2 Tasten zusammen und das nervt mich sehr als Musikstudent.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar