Der Android Market heißt jetzt Google Play – Was sich ändert

Google hat gestern für eine große Überraschung gesorgt als bekannt der Internet-Riese Google Play vorgestellt hat. Dass etwas Neues mit diesem Namen kommen wird, damit hat man ja gerechnet, nur gingen die meisten davon aus, dass es sich dabei um das Nexus Tablet handelt, das seit geraumer Zeit durch die Gerüchteküche geistert. Aber weit gefehlt.

Google Play wird das iTunes für Android. Denn wie bei der Konkurrenz auch bekommt man bei Google Play Apps, Bücher, Musik und Filme. Der Android Market hat in diesem Zug auch gleich einen neuen Namen bekommen, er heißt jetzt Google Play Store. Dieser Name klingt zumindest momentan noch etwas irreführend, denn immerhin gibt es nicht nur Spiele bei Google Play.

Google Play fasst neben dem Android Market auch noch Google Music, Google Books und Google Movies unter einem Dach zusammen. An die Stelle der Market App tritt auf Smartphones und Tablets jetzt die Google Play Store App. Für uns in Deutschland ändert sich jedoch vorerst nichts, denn wir können momentan leider nur die Apps nutzen wie bisher auch. Bücher, Musik und Filme sind vorerst nur in den USA erhältlich.

Google will damit eine einheitliche Anlaufstelle schaffen, bleibt zu hoffen, dass wir auch bald die anderen Angebote nutzen können. Man darf wohl damit rechnen, dass bald auch Google Drive startet, um die Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten zu erleichtern. Denn genau das ist das Ziel, das Google mit Google Play verfolgt: Eine Plattform zu schaffen, um Content auf allen Geräten nutzbar zu machen.

Zum Start des Google Play Store, wie die App-Sektion von Google Play heißt, gibt es sieben Tage lang Angebote satt. Google bietet jeden Tag eine App für 20 Cent an, außerdem sind einige beliebte Apps wie beispielsweise der Business Calender Pro oder das Spiel Osmos auf 49 Cent reduziert.

Schreibe einen Kommentar