Google Project Glass – Die interaktive Brille wurde patentiert

Über Google Project Glass, die interaktive Brille, hatten wir vor einiger Zeit schon berichtet. So ganz haben wir uns an das futuristische Projekt zwar noch nicht gewöhnt, doch irgendwie fasziniert es. In den letzten Wochen hörte und las man immer wieder darüber, dass Google Mitarbeiter die Android-Brille bereits testen. Jetzt hat sich Google die Hardware patentieren lassen.

Auch wenn das ganze Konzept wohl noch nicht vollständig ausgereift ist und Skeptiker der Meinung sind, dass eine Brille viel zu nah am Auge sei, um Inhalte überhaupt richtig ablesen zu können, Google scheint von Project Glass überzeugt zu sein. Und die interaktive Brille hat ja auch echt was. Über die Optik lässt sich natürlich streiten und es stellt sich auch die Frage nach dem Gewicht, denn wenn eine solche Brille allzu schwer wird, dann ist das Tragen sehr unangenehm. Dennoch ist die Idee ja schon irre dass man bald schon eine Brille tragen könnte, die quasi mitdenkt, die sieht, was man selbst auch sieht und mit der man interagieren kann.


Wie weit Google mit der Entwicklung der entsprechenden Software ist, lässt sich schwer sagen. Vermutlich steckt das alles doch noch sehr in den Kinderschuhen. Ein Google-Sprecher hat inzwischen auch gegenüber CNet bestätigt, dass das Anfang April auf Google+ veröffentlichte Video eher eine Studie als Realität ist. Man kann also davon ausgehen, dass Google sich Project Glass so vorgestellt, wenn es denn einmal fertig entwickelt ist. Doch bis es so weit ist, wird vermutlich noch einige Zeit vergehen, denn so weit wie die ersten Gerüchte im April die Entwicklung der Brille sehen wollten, ist man wohl doch noch nicht. Aber wie sagt man so schön: Gut Ding will Weile haben. Und Google sollte sich mit der Entwicklung von Project Glass wohl lieber etwas mehr Zeit lassen und dafür dann letztlich ein ausgereiftes und durchdachtes Produkt präsentieren.

Schreibe einen Kommentar