Sony Xperia P Akku – Schlechtes Testergebnis

Mit dem Akku steht und fällt der Nutzen eines Smartphones und auch der Spaß, den man mit ihm hat. Denn was bringt einem die tollste Technik, der die Batterie schon nach wenigen Stunden schlapp macht? Genau – gar nichts. Daher stellt man sich schon manchmal die Frage, warum die Smartphone-Hersteller auch immer noch tolle Technik setzen, statt sich mal dem Akku und der Akkulaufzeit zu widmen und diese zu optimieren.

Eine miserable Akkulaufzeit macht jedes noch so tolle Smartphone kaputt. So zum Beispiel das Sony Xperia P. GSMArena.com hat das Sony Xperia P einmal ausführlich unter die Lupe genommen und mit den Werten anderer Smartphones verglichen – mit einem erschreckenden Ergebnis: Sowohl bei der Gesprächszeit als auch bei Surfen im Netz und beim Abspielen von Videos landet das schicke Sony-Smartphone auf einem der letzten Plätze.


Wenn man bedenkt, dass das Sony Xperia P nur einen 1.305 mAh starken Akku hat, dann ist das eigentlich auch nicht weiter verwunderlich. Doch immerhin kommt beim Xperia P ein Display mit der White Magic Technologie zum Einsatz, mit der nach Angaben von Sony deutlich Strom eingespart werden soll. Doch scheinbar genügt das nicht, um eine ordentliche Akkulaufzeit zu schaffen. Der Test von GSMArena ergab eine Gesprächszeit von rund 5,5 Stunden, die Akkulaufzeit beim Surfen betrug rund 4 Stunden und beim Abspielen von Videos 4,5 Stunden.

Zwar konstatieren die Tester, dass man mit dem Sony Xperia P durchaus über den Tag kommen kann wenn man es nicht allzu viel nutzt, doch irgendwie ist das ja auch nicht der Sinn der Sache. Besonders schade ist das schlechte Ergebnis der Akkulaufzeit weil das Xperia P ansonsten ein durchaus interessantes Smartphone ist, das technisch und optisch überzeugen kann, preislich aber nicht an der oberen Grenze liegt.

Ein Gedanke zu „Sony Xperia P Akku – Schlechtes Testergebnis“

Schreibe einen Kommentar