Updates für HTC Desire HD und Z – aber kein Android 2.3

HTC hat via Twitter ein Update für seine beiden Spitzenmodelle HTC Desire HD und HTC Desire Z angekündigt. Wer sich als Smartphone-Besitzer nun schon auf Android 2.3 Gingerbread gefreut hat, der freute sich wohl zu früh. Denn bei dem Update für die HTC-Modelle handelt es sich nicht um die neueste Android-Version, sondern lediglich um ein „Maintenance Build“, eine Aktualisierung von Android 2.2 Froyo.

Das Update orientiert sich an den Erfahrungen der User. Es soll in erster Linie die Performance und Stabilität der Smartphones optimieren und bringt erweiterte Kamerafunktionen mit. Mit weiteren Details hält der taiwanesische Hersteller HTC sich bislang zurück, auf der HTC-Support-Website ist auch noch nichts darüber zu lesen.


Über den Menüpunkt Einstellungen Telefoninfo Systemsoftware-Updates kann man überprüfen, ob das Update schon zur Verfügung steht, wenn man noch keine Benachrichtigung bekommen hat. Zunächst bekommen allerdings nur ungebrandete Geräte das Update.

Das Update benötigt rund 25 MB freien Telefonspeicher, man sollte also erst sicherstellen, dass so viel Speicherplatz vorhanden ist. Außerdem ist es ratsam, alle wichtigen Daten vor dem Update zu sichern und eventuell sogar das Gerät auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Vorsichtig sein sollte man mit Root-Rechten, da diese beim Update verloren gehen. Wer Root-Rechte für sein Smartphone hat, sollte also gut überlegen, ob er die Firmware aktualisieren will oder nicht.


Aufgrund der Größe des Updates von rund 40 MB empfiehlt HTC, das Update über WLAN oder UMTS herunterzuladen, da beim Download über eine GPRS- oder EDGE-Verbindung längere Wartezeiten entstehen können. Weiterhin ist es ratsam, das Smartphone entweder voll aufgeladen oder im Optimalfall während des Downloads und der Installation ans Ladegerät angeschlossen zu haben.

5 Gedanken zu „Updates für HTC Desire HD und Z – aber kein Android 2.3“

  1. Warum, beim PC erwartet man doch das gleiche bei nem Update.
    Es wird ein Teil der alten daten überschrieben und ein paar neue hinzugefügt. So kommt man auf mehr Daten im Download als später an zusätzlichem Speicherbedarf entsteht

    Antworten

Schreibe einen Kommentar