Samsung Galaxy S3 mit 32 GB vorbestellen

Als Samsung das Galaxy S3 im Mai in London vorgestellt hat, war die Rede von drei Varianten: Eine mit 16 GB internem Speicher, eine mit 32 GB und eine mit 64 GB. In Deutschland soll es das Samsung Galaxy S3 mit 64 GB gar nicht geben. Bislang bekommt man im freien Handel auch nur das SGS3 mit 16 GB. Wer mehr Speicher benötigt, muss zu Vodafone gehen, denn der Provider bietet auch die Modell-Variante mit 32 GB an. Der Preis dafür ist jedoch sehr hoch: 740,- Euro will der Düsseldorfer Mobilfunk-Anbieter für das Top-Modell ohne Vertrag. Wer einen Vertrag abschließt oder verlängert bekommt das Samsung Galaxy S3 zwischen 120,- Euro und 240,- Euro.

Samsung hatte jedoch vor rund einem Monat gegenüber CHIP online bestätigt, dass ab dem dritten Quartal 2012 das Samsung Galaxy S3 mit 32 GB internem Speicher auch bei den Händlern eintreffen und dann im freien Handel verkauft wird. Inzwischen ist die Variante mit dem größeren Speicher auch bei Amazon gelistet, ebenso Cyberport. Beide wollen 669,- Euro für den Androiden, der bislang jedoch noch nicht lieferbar ist. Vorbestellen kann man das Samsung Galaxy S3 jedoch bereits. MediaMarkt scheint das 32 GB SGS3 noch nicht zu haben, zumindest ist über die Website ein solches Modell nicht zu finden. Auch bei Saturn taucht es bislang noch nicht auf.


Für 599,- Euro gibt es bei Cyberport die Vodafone Edition des Samsung Galaxy S3, die ohne SIM-Lock und ohne Branding kommt, allerdings eine Vodafone App installiert hat. Wem das nichts ausmacht, für den ist diese Variante eine echte Alternative. Damit wäre die 32 GB-Variante des SGS3 nur 40,- Euro teurer als das Modell mit 16 GB.

Schreibe einen Kommentar