Amazon Kindle Fire Custom ROM – Update auf Android 4.1 Jelly Bean

Das Amazon Kindle Fire ist ein wenig ins Abseits geraten nachdem Google das Nexus 7 vorgestellt und Amazon das Kindle Fire 2 angekündigt hat. Nun hat ein Mitglied der XDA Developers Android 4.1 Jelly Bean auf das Kindle Fire portiert und rückt es damit sicherlich wieder mehr in den Mittelpunkt.

Im Großen und Ganzen scheint das Android 4.1 Custom ROM für das Amazon Kindle Fire schon ganz gut zu funktionieren, ein paar Fehler und Probleme gibt es jedoch nocht, wie der Entwickler des Custom ROMs, Hashtag, schreibt. So funktioniert bislang die Hardware-Beschleunigung für HD-Videocodecs noch nicht und es gibt noch Schwierigkeiten beim Einrichten der WLAN-Verbindung. Der Entwickler geht jedoch davon aus, dass er diese Probleme recht schnell in den Griff bekommen wird.


Um Android 4.1 auf dem Kindle Fire zu installieren muss das Tablet gerootet und ein Custom Recovery installiert werden. Dazu gibt es die neueste Version der Kindle Fire Utility bei den XDA Developers. Wenn man das Custom ROM auf einen Windows PC geladen hat, muss die Datei entpackt werden in einen Ordner auf dem Computer. Weiter geht’s mit einem Doppelklick auf die Daite install_drivers.bat. Jetzt verbindet man das Amazon Kindle Fire mit dem PC über ein USB-Kabel und wartet, bis der PC das Gerät erkennt. Mit einem Klick auf die Datei run.bat geht’s weiter, nun muss man nur noch den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen um TWRP oder CWM Recovery zu installieren. Dann sollte noch die neueste Version der FireFireFire utility installiert werden, denn nur so kann im Recovery Mode gebootet werden.

Dann lädt man die Android 4.1 zip-Datei von hashcode und die Jelly Bean gApps-Datei auf das Gerät. Als nächstes schaltet man das Kindle Fire aus und startet es neu. Sobald man das Boot-Logo sehen kann, drückt man die Power-Taste für fünf bis zehn Sekunden, so bootet FireFireFire in TWPR statt das Android OS zu laden. Als nächstes sollte man ein Backup machen, dazu folgt man einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm. Nach einem Wipe kann man nun Android 4.1 Jelly Bean sowie die neueste Version von gApps flashen.

Schreibe einen Kommentar