Android 4.2 Jelly Bean – Alle Daten, Fakten und Bilder

Neben den neuen Nexus-Geräten hat Google gestern Abend auch in einem Blog-Eintrag Android 4.2 Jelly Bean offiziell vorgestellt. Das eigentlich für den gestrigen Abend angesetzte Android-Event hatte wegen des Hurricanes Sandy abgesagt werden müssen. Google fackelte daraufhin nicht lange und gab im offiziellen Google-Blog bekannt, was es Neues gab.

Android 4.2 wird also weiterhin unter dem Codenamen Jelly Bean und nicht wie lange Zeit gedacht unter Key Lime Pie geführt. Es ist auch nur ein kleines Update – eigentlich, denn einige der Neuerungen, die Google mit Android 4.2 einführt sind gar nicht so ohne. Die Optimierungen, die man an der Performance und an der Optik vorgenommen hat, dürften dabei eher nebensächlich sein.

Die größte Neuerung ist sicherlich der Multi-User-Support – allerdings gibt’s das leider nur für Tablets. Auf einem Tablet können so mehrere Nutzer-Accounts verwaltet werden. Das Ein- und Ausloggen bei jedem Dienst einzeln entfernt. Über den Lockscreen kann man sich direkt mit dem eigenen Account anmelden und hat dann auch nur die Apps, Fotos, Musik, Nachrichten etc., die von einem selbst sind. Auch die Personalisierung jedes einzelnen Nutzers wird übernommen. So wird niemand durch Apps gestört, die man gar nicht will und keiner muss Angst haben, seine Bilder könnten in die falschen Hände geraten.

Die App Photo Sphere ist auch neu. Mit ihr kann man 360 Grad-Aufnahmen machen, die man einfach auf Google+ teilen oder sie auch bei Google Maps integrieren kann. Nutzer von Swype kennen das Gesture Typing bereits, das Google mit Android 4.2 einführt. Statt jeden Buchstaben einzeln zu tippen, fährt man einfach ohne abzusetzen über das Display. Die Wörter werden automatisch erkannt, auch der Platz für Leerzeichen wird automatisch eingefügt.

Widgets lassen sich ab Android 4.2 Jelly Bean auf dem Lockscreen ablegen. Der Inhalt des Smartphone-Bildschirm kann dank Miracast Wireless Display-Unterstützung drahtlos auf HD-Fernsehgeräte übertragen werden. Überarbeitet wurde auch die Google Suche – die übrigens unter Android 4.1 bereits ein App Update bekommen hat – und Google Now. Für den persönlichen Assistenten gibt es neue Karten, die unter anderem Fluginformationen, Hotel- und Restaurant-Reservierungen, interessante Orte in der Nähe oder Versand-Informationen zu Paketen beinhalten.

Optimiert wurde auch die Benachrichtigungsleiste. Dank Schnellzugriff kann man jetzt beispielsweise direkt aus der Benachrichtigungsleiste auf eine Mail antworten, ohne vorher die entsprechende App öffnen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar