Android 4.3: Samsung stoppt Rollout für Samsung Galaxy S3

Das einstige Flaggschiff Samsung Galaxy S3 bekommt dieser Tage das Update auf Android 4.3 Jelly Bean. Allerdings läuft mit der neuen Firmware einiges so gar nicht rund, sodass Samsung den Rollout von Android 4.3 für das Galaxy S3 gestoppt hat.

Nutzer klagten über Abstürze von Apps, die vorher stabil gelaufen waren oder Abstürze des gesamten Systems, die nur durch Entnehmen des Akkus zu beheben waren. Auch die Akkulaufzeit habe sich drastisch verschlechtert und der WLAN-Empfang sei äußerst problematisch, heißt es von vielen Seiten. Die meisten Beschwerden stammen von Nutzern vor allem aus Großbritannien und aus Irland, wo das Update schon seit einigen Tagen verfügbar war.

962=3144-samsung-galaxy-s3-blau

Samsung hat jetzt die Notbremse gezogen und die Auslieferung des Android 4.3 Updates für das Samsung Galaxy S3 gestoppt. Ein offizielles Statement, dass der Rollout tatsächlich gestoppt wurde gibt es zwar nicht, allerdings berichten Nutzer, denen der Download der neuen Firmware zuvor bereits angeboten wurde, dass sie bei der manuellen Überprüfung jetzt die Meldung erhalten, das Smartphone sei mit Android 4.1.2 auf dem aktuellsten Stand. Das spricht also ganz klar dafür, dass Samsung Android 4.3 Jelly Bean für das Galaxy S3 vorerst nicht weiter verteilt.

Woran es liegt, dass das Update solch massive Probleme verursacht kann derzeit nur gemutmaßt werden. Vermutlich wurde die neue Firmware nicht ausreichend getestet oder es hat sich in der finalen Version noch ein Fehler eingeschlichen, der nicht bemerkt wurde. Jedenfalls scheint es sich bei den auftauchenden Problemen nicht um Einzelfälle zu handeln. Wir gehen davon aus, dass Samsung auch den Rollout von Android 4.3 für das Galaxy Note 2 verschieben und sich erst einmal um das Samsung Galaxy S3 kümmern wird. Vorerst heißt es also Geduld bewahren. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, wenn es Neuigkeiten gibt.

Schreibe einen Kommentar