Arbeitet Amazon an einer eigenen Android-Konsole?

Android-Konsolen wie die Ouya, Nvidia Shield oder Gamestick sind derzeit im Trend. Jetzt will scheinbar auch der Versandhändler Amazon auf diesen Zug aufspringen und eine eigene Android-Konsole entwickeln. Das berichtet unter anderem die Website gameinformer.com unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen, die mit der Entwicklung vertraut sein sollen.

Nähere Informationen zur technischen Ausstattung der Konsole gibt es bislang nicht. Es heißt lediglich, dass Amazon den dazugehörigen Controller selbst entwickeln soll. Die Spiele für die Android-Konsole sollen aus dem hauseigenen Amazon App Store kommen. Wie die Konsole heißen soll ist derzeit nicht bekannt, auch zum Aussehen gibt es noch keinerlei Angaben. Die Android-Konsole von Amazon soll zum Black Friday auf den Markt kommen, der Tag, der in den USA sozusagen den Beginn des Weihnachtsgeschäfts markiert, in diesem Jahr der 29. November.

900=3081-amazon-tablet

Eine eigene Konsole könnte sich für Amazon als durchaus praktisch erweisen, da man die Nutzer damit automatisch an den eigenen App Store bindet, über den Einnahmen generiert werden. So könnte der Versand-Riese die Konsole – wie auch schon das Kindle Fire und das Kindle Fire HD – zu einem vergleichsweise günstigen Preis anbieten, was wiederum für die Nutzer einen Kauf-Anreiz bieten würde. Und abgesehen davon hat Amazon vor allem unter den Casual Gamern wohl auch eher einen Namen als die neuen Konsolen wie beispielsweise die Ouya. Medienberichten zufolge soll sich die Android-Konsole von Amazon auch vorwiegend an Casual Gamer richten.

Schreibe einen Kommentar