Brightest Taschenlampe und Balloon Pop 2: Spionage-Apps – bitte löschen!

Apps sind eine tolle Sache, erleichtern uns in vielerlei Hinsicht das Leben, machen es bunter, verkürzen Wartezeiten und machen oftmals auch einfach nur Spaß. Doch es gibt wie bei allem auch hier eine Kehrseite der Medaille. Denn fast jede App erfordert bestimmte Berechtigungen, um zu funktionieren. In den meisten Fällen geht das völlig in Ordnung, in manchen Fällen aber auch nicht. Denn manchmal schießt eine Anwendung bzw. deren Entwickler auch übers Ziel hinaus.

So beispielsweise GoldenShores Technologies, der Entwickler der Anwendung Brightest Taschenlampe. Ohne das Wissen des Nutzers hat die Taschenlampen-App personenbezogene Daten von Smartphones, auf denen sie installiert ist, gesammelt. Dazu gehörte unter anderem die IMEI Nummer und der aktuelle Standort. Doch damit nicht genug, denn die Daten wurden auch verkauft. Das berichtet die Federal Trade Kommission (FTC), die US-amerikanische Kartellbehörde. Unklar ist derzeit noch, an wen die Nutzerdaten verkauft wurden.

Brightest-Taschenlampe-App-web

Problematisch dabei ist, dass die App Brightest Taschenlampe den Nutzer zwar um Zustimmung für das Sammeln von Daten bittet, die Anwendung aber bereits vor dieser Zustimmung Nutzerdaten speichert. Und auch die Tatsache, dass die Nutzerdaten verkauft wurden, ohne dass die Nutzer davon wissen, ist natürlich schon ein Aufreger für sich. Google hat App-Entwickler GoldenShores Technologies dazu aufgefordert, alle Daten unverzüglich zu löschen und das Sammeln und Weitergeben von Nutzerdaten künftig zu unterlassen bzw. nur noch dann Daten zu sammeln, wenn der Nutzer diesem auch zustimmt.

Doch Brightest Taschenlampe ist nicht die einzige Anwendung, die derzeit für Aufsehen und für datenschutz-rechtliche Bedenken sorgt. Auch das Android Game Balloon Pop 2 schießt übers Ziel hinaus. Denn ohne dass der Nutzer davon weiß, legt die App ein Backup von WhatsApp Chats an und speichert sie auf der spanischen Website whatsappcopy.com. Dort wird sogar dafür geworben, dass man die Balloon Pop 2 App als eine Art „Sicherung“ nutzen kann, um damit Backups zu erstellen. Balloon Pop 2 ist inzwischen aus dem Google Play Store entfernt worden.

Es ist ja nicht das erste Mal, dass derartige Schlagzeilen die Runde machen. Nutzer von Android Smartphones und Tablets können wir nur immer wieder darauf aufmerksam machen, dass sie App Berechtigungen vor dem Download genau beachten sollten und im Zweifelsfall einfach auch mal eine App aus Sicherheitsgründen nicht installieren sollten. Wer verhindern möchte, dass Balloon Pop 2 weiterhin die eigenen Daten an eine dubiose spanische Website weitergibt, der sollte vor allem das Spiel unbedingt deinstallieren. Bei der App Brightest Taschenlampe sehen wir keinen zwingenden Handlungsbedarf, wer sich jedoch unsicher ist sollte auch auf eine andere Taschenlampen-App umsatteln.

Schreibe einen Kommentar