Cat B15 – Robuster Outdoor-Androide für extreme Belastung

Caterpillar, oder kurz: Cat, kennen wohl die meisten wegen der Baumaschinen oder bestenfalls noch wegen der Socken. Doch Cat kann auch Handy, und zwar eines, das so einiges abkann. Auf der Cebit hat Caterpillar das Cat B15 vorgestellt.

Auch das Cat B15 ist wie sein Vorgänger, das B10, für den Einsatz unter extremen Bedingungen gedacht, vorwiegend wohl für Handwerker und alle, für die eben ein robustes Smartphone wichtiger ist als ein hübsches. Denn eine Schönheit ist das Cat B15 nicht gerade, dafür hebt es sich optisch aber auch von der breiten Masse ab.

Cat B15

Als Betriebssystem kommt Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz. Hier hat Caterpillar eindeutig dazugelernt, denn das B10, das im letzten Jahr auf den Markt kam, lief noch mit Android 2.3, was damals schon völlig veraltet war. Angetrieben wird das Cat B15 von einem mit 1 GHz getakteten Dualcore-Prozessor. Das Display hat eine Diagonale von 4 Zoll und eine Auflösung von 480 x 800 Pixel. Dank Wet Finger Tracking Technologie soll es auch mit nassen Fingern bedienbar sein. Geschützt ist es durch Gorilla Glas.

An der Rückseite verbaut Cat eine 5 MP Kamera, die auch Videos mit 720p aufnimmt. Auf eine Fotoleuchte wird verzichtet. Vorne sitzt eine Frontkamera mit VGA-Auflösung. Mit an Bord sind WLAN und UMTS mit HSDPA. Mit dem 2.400 mAh starken Akku des Cat B15 soll man nach Angaben des Herstellers bis zu 9 Stunden telefonieren können – sicherlich für viele Handwerker ein Argument, die den ganzen Tag erreichbar sein sollten und häufiger telefonieren. Außerdem ist das Cat B15 nach IP67 zertifiziert und soll einen Sturz aus 1,80 Metern Höhe unbeschadet überstehen.

Die empfindliche Technik des Cat B15 packt Caterpillar in ein Gehäuse aus stoßabsorbierendem Gummi und silber-eloxiertem Aluminium. Das Cat B15 soll bereits diesen Monat zum Preis von 330,- Euro (UVP) erhältlich sein.

Schreibe einen Kommentar