Die Woche in der Android-Welt – Kaufen und Verkaufen, Patente, Datenbrillen und ein Rekord

Es ist Freitag, und wir versorgen euch pünktlich zum Wochenende mit den Themen, die Android-Welt in dieser Woche beschäftigt haben. Heute geht es um Google und Galaxy Glass, um Einkäufe und Verkäufe, Kooperationen und das mögliche Ende einer Marke.

Google stand diese Woche eindeutig im Mittelpunkt der Tech-Nachrichten. Anfang der Woche wurde zunächst bekannt, dass der Suchmaschinen-Gigant für 400 Millionen Dollar das Startup für künstliche Intelligenz DeepMind gekauft hat. Und dann die Überraschung der Woche am Mittwoch: Google stößt die verlustbringende Tochter Motorola Mobility wieder ab und verkauft das erst im Jahr 2012 übernommene Unternehmen an Lenovo – die Zustimmung der US-amerikanischen und der chinesischen Behörden vorausgesetzt.

Android Logo

Und noch einmal Google: Der Android-Entwickler hat sich mit Samsung, dem größten und wahrscheinlich wichtigsten Hersteller von Android-Smartphones zusammengetan und ein Patent-Abkommen für die nächsten zehn Jahre abgeschlossen. Das Abkommen erlaubt die gemeinsame Nutzung aller Patente. Und die sind in der IT-Welt schließlich Gold wert – immerhin wird Google auch die Mehrzahl der Patente von Motorola nicht hergeben.

Und noch einmal Google und Samsung: Google Glass ist zwar noch nicht auf dem Markt, es wird aber fleißig daran gearbeitet. Google hat jetzt vier neue Brillen-Modelle vorgestellt, die sich an diejenigen richten, die im Alltag ohnehin schon eine Brille tragen und damit Google Glass nutzen können. Zusätzlich zu diesen vier Modellen zeigte der Internet-Riese auch Sonnenbrillen in Verbindung mit Google Glass. Doch Google wird wohl zukünftig nicht der einzige Hersteller solcher Datenbrillen sein. Denn laut Korea Times arbeitet auch Samsung bereits an einer Datenbrille, der Galaxy Glass, die angeblich schon auf der IFA 2014 in Berlin vorgestellt werden soll.

Auch um Samsung kam man in den Tech-News diese Woche nicht herum. Neben Patent-Abkommen und Galaxy Glass ging es auch noch um Zubehör für das Galaxy Note 3 von Drittherstellern, das nach dem Update auf Android 4.4 nicht mehr funktionierte. Samsung hat inzwischen eingestanden, dass es wohl ein Problem gibt und dass dieses mit einem weiteren Update behoben werden soll.

Ein Gerücht, das diese Woche die News unsicher machte drehte sich um die Nexus-Geräte. Google hat damit inzwischen eine Marke etabliert, die zwar vielleicht eher bei Techies als bei Otto Normalverbraucher bekannt ist, sich aber dennoch großer Beliebtheit erfreut. Jetzt gibt es jedoch Gerüchte, dass die Marke Nexus im Jahr 2015 eingestellt werden soll. Das Gerücht stammt vom gewöhnlich gut informierten Eldar Murtazin, der via Twitter das Ende der Nexus-Reihe bekannt gab (wenn es denn wahr ist). Allerdings erklärte er auch, dass stattdessen die Google Play Editions gestärkt und unter einem neuen Markennamen veröffentlicht werden sollen. Noch wissen wir nicht so recht, was wir davon halten sollen, aber wir werden das Thema für euch im Auge behalten.

Einen historischen Meilenstein gab es in der vergangenen Woche noch zu verkünden: Im Jahr 2013 gingen erstmals mehr als eine Milliarde Smartphones über die Ladentheken der Welt. Das gaben die Analysten von IDC bekannt. Eine stolze Summe, wie wir finden. Den Löwenanteil daran teilen sich – wenig überraschend – Samsung mit 313,9 Millionen verkauften Geräten und einem Marktanteil von 31,3 Prozent und Apple mit 153,4 Millionen verkauften Geräten und einem Marktanteil von 15,3 Prozent. Auf den Plätzen drei bis fünf folgen Huawei (48,8 Mio. Geräte / 4,9 Prozent Marktanteil), LG (47,7 Mio Geräte / 4,8 Prozent Marktanteil) und Lenovo (45,5 Mio. Geräte / 4,5 Prozent Marktanteil).

Es war also eine durchaus interessante Woche in der Android-Welt. Und man darf wohl sicher sein, dass wir vom einen oder anderen dieser Themen auch in Zukunft noch einiges hören wird. Wir halten euch darüber natürlich auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar