Entwickleroptionen einblenden

In den Einstellungen eines Android Smartphones oder Tablets findet man unter anderem den Menüpunkt „Entwickleroptionen“. Während sich Otto Normalnutzer fragt, was es damit auf sich hat, ist dieser Menüpunkt für die Bastler unter den Android-Fans nicht ganz unwesentlich. Denn hier findet sich unter anderem die Möglichkeit, USB-Debugging zu aktivieren oder GPU-Rendering zu erzwingen.

Die meisten Funktionen, die sich über die Entwickleroptionen ein- und ausschalten lassen, sind wie der Name sagt für Entwickler gedacht, ab und an kann eine Funktion aber auch für den technisch versierten Nutzer interessant sein – spätestens dann, wenn man den Bootloader des Smartphones unlocken und es rooten möchte. Daher wird es sicher nicht auf sonderlich viel Gegenliebe stoßen, dass Google mit Android 4.2 die Entwickleroptionen nicht mehr so einfach für jeden zugänglich macht. Der Menüpunkt ist aus dem Einstellungs-Menü verschwunden.

Android Logo

Mit einem kleinen Trick können die Entwickleroptionen jedoch aufgerufen bzw. sichtbar gemacht werden. Dazu geht man in die Einstellungen und dort auf „Telefoninfo“ oder „Über das Telefon“ (je nach Modell). Dort sucht man den Unterpunkt „Build-Nummer“ und klickt sieben Mal darauf – nein, kein Scherz, sondern voller Ernst! Nach diesen sieben Klicks findet man die Entwickleroptionen wieder genau da, wo sie unter Android 4.1 auch schon waren.

Warum Google die Entwickleroptionen nicht mehr so einfach zugänglich macht, ist nicht bekannt. Allerdings lässt sich ein Grund auf jeden Fall vermuten. Unerfahrene Nutzer, die nur versehentlich auf die Entwickleroptionen klicken, könnten dadurch verwirrt werden, vor allem, wenn sie versehentlich den einen oder anderen Punkt aktivieren und nicht wissen was sie tun. Und weil Google Android ja für Jedermann so einfach wie möglich gestalten will, sollte alles, was eventuell verwirrend sein könnte, eben auch verschwinden bzw. einfach weniger offensichtlich sein.

Schreibe einen Kommentar