Google Glass – Erste Apps vorgestellt

Langsam aber sicher wird es konkreter was Googles Datenbrille Google Glass anbelangt. Nachdem Google uns erst vor Kurzem neue Einblicke in den Stand der Entwicklung gewährte, wurden auf dem South by Southwest Festival (SXSW Festival) in Austin, Texas, nun erste Apps von Google und von Drittanbietern vorgestellt.

Zu den vorgestellten Anwendungen zählte unter anderem die Google Mail App oder die Google Glass App der New York Times, Evernote Skitch und Path. Die Gmail App für Google Glass ist sehr reduziert gehalten, zeigt nur das Kontaktbild dessen, der eine Nachricht gesendet hat und den Betreff. Möchte man mehr wissen, kann man das per Sprachbefehl annavigieren. Auch auf eine Mail antworten kann man durch Spracheingabe.

Ebenfalls sehr reduziert – das dürften wohl alle für Google Glass entwickelten Apps sein – ist die New York Times App. Hier werden ebenfalls nur Schlagzeilen und ein Teaser-Bild sowie der Name des Autos angezeigt. Möchte man mehr erfahren, hat der Nutzer die Möglichkeit, sich den entsprechenden Artikel vorlesen zu lassen.

Google hat außerdem die Designvorschriften für Google Glass Apps auf dem SXSW Festival vorgestellt. Diese lauten: Design for Glass, don’t get in the way, keep it timely, avoid the unexpected. Entwickler werden also dazu aufgerufen, ihre Apps für Google Glass ganz genau auf die Datenbrille und deren Nutzung zuzuschneiden, die Informationen sollen dem Nutzer nicht im Weg stehen, ihn nicht ablenken. Außerdem sollen sie zeitnah erscheinen, wobei man wahrscheinlich an ortsbezogene Dienste denkt und Entwickler sollen das Unerwartete vermeiden.

Vor allem „don’t get in the way“ dürfte sich zu einer wichtigen Design-Richtlinie entwickeln, denn das ist ja die Sorge vieler im Zusammenhang mit Google Glass: Die Brille könnte mit den vielen Informationen zu sehr von der Umgebung ablenken, sodass es zu Unfällen und Missgeschicken kommt.

Schreibe einen Kommentar