Google Nexus S und Motorola XOOM – Kein Update auf Android 4.2

Es rumort derzeit heftig in Sachen Android Updates. Allerdings gibt es auch schlechte Nachrichten, denn weder das Google Nexus S noch das Motorola Xoom werden ein Update auf Android 4.2 Jelly Bean erhalten.

Das Nexus 4 und das Nexus 10 werden bereits mit Android 4.2 Jelly Bean ausgeliefert, für das Nexus 7 und das Galaxy Nexus wird das Update auf die aktuellste Android Version derzeit ausgerollt. Doch einige Android Fans werden auch traurig und verärgert sein, denn das Motorola Xoom und das Nexus S werden von Google nicht weiter mit Updates versorgt. Damit sind gleich zwei einstige Vorzeige-Geräte aus dem Rennen. Für beide Geräte ist bei Android 4.1.2 Schluss mit lustig.

 

Überbringer dieser schlechten Nachricht war Jean-Baptiste Quéru, Software Engineer bei Google und verantwortlich für das Android Open Source Project (AOSP). Als er verkündete, dass Android 4.2 Jelly Bean im AOSP veröffentlicht wird musste er auch berichten, dass mit dem Nexus S und dem Motorola Xoon zwei Geräte keine weiteren Updates mehr erhalten werden. Gründe dafür nannte er keine und es ist auch schwer nachvollziehbar.

An der mangelnden Hardware kann es zumindest beim Motorola Xoom nicht liegen. Im Mai vergangenen Jahres hatte Google die Android Update Alliance ins Leben gerufen, laut der sich Hersteller dazu verpflichten 18 Monate lang Android Smartphones und Tablets mit den aktuellen Updates zu versorgen. In Anbetracht der Tatsache dass das Nexus S im Dezember 2010 und das Motorola Xoom Anfang 2011 auf den Markt kamen, hat man sich an diese 18 Monate gehalten. Trotzdem ist es natürlich schade, dass beide Geräte keine weiteren Updates mehr erhalten werden.

1 Gedanke zu “Google Nexus S und Motorola XOOM – Kein Update auf Android 4.2

  1. Kann mir jemand das Prinzip Nexus erklären?

    Ein Nexus-Gerät kommt ja mit reinem Android. Also ohne (nervige) Hersteller-UI und vor allem ohne (schrottige) Hersteller-Apps. Das ist toll und für mich schon ein guter Grund für ein Nexus.

    Nun zu meiner Frage, was mir noch nicht klar ist:
    All die Hersteller – selbst Motorola als Google-Tochter – sind ja alle ziemlich bescheiden unterwegs, was Updates angeht. Da heißt es dann immer, die Lösung wäre, einfach ein Nexus zu nehmen.
    Nun lese ich, dass einige Nexus (Nexus One und selbst das Nexus S) keine Updates mehr bekommen. Ja, was denn jetzt?

    Heißt das, der Vorteil bezüglich der Updates ist einzig und alleine die Geschwindkeit, wie schnell ein Update zur Verfügung steht?
    Ansonsten bin ich weiterhin der Willkür der Hersteller ausgeliefert?

    Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich daneben. Der „Flaschenhals“ ist doch bei vielen besseren Smartphones doch gar nicht mehr die Hardware, sondern viel mehr das OS, welches eben noch nicht ganz ausgereift ist. Das meine ich jetzt nicht böse in Bezug auf Google. Der Markt ist halt noch jung, viele Ideen müssen eben erst noch umgesetzt und überhaupt die Relevanz einiger Features erst erkannt werden.

    Ich liebe Android. Aber noch mehr liebe ich AKTUALITÄT. Mein 4.0.1 kann noch so gut sein, ich hab einfach nicht so viel Soaß, wenn ich weiß, dass es mit einem 4.2 noch besser sein könnte. Punkt. Da kann man nicht mit mir reden. Alle 18 Monate werde ich mir aber im Leben kein neues Smartphone kaufen.

    Bin ich der einzige der das so sieht?

    Wer kann was zu Nexus sagen?

Schreibe einen Kommentar