HTC One M8 – Erste Eindrücke

So, inzwischen ist das HTC One M8 geladen und fertig eingerichtet und ich hatte schon ein klein wenig Zeit, um mich mit dem neuen Flaggschiff aus Taiwan zu befassen. Meine ersten Eindrücke möchte ich für euch in einem kleinen Artikel festhalten, ein ausführlicher Testbericht folgt dann natürlich in ein paar Wochen, wenn sich das neue Handy im Alltag bewährt hat.

Auf eine Aufzählung der technischen Daten verzichte ich an dieser Stelle, dazu gab’s hier ja schon einen separaten Artikel, in dem ihr alles nachlesen könnt. Und ich möchte auch gleich darauf hinweisen, dass dieser Artikel natürlich subjektiv ist. Zwar versuche ich, möglichst ohne Vorurteile (positiv als auch negativ) an die Sache heranzugehen, aber es geht hier um den ersten Eindruck, und der ist eben eine doch recht persönliche Sache.

HTC-One-M8

Schon beim Auspacken war mein erster Gedanke: Das hatte ich mir größer vorgestellt. Für ein 5 Zoll-Smartphone wirkt das HTC One M8 überraschend schlank. Und ein direkter Vergleich mit meinem Galaxy Nexus zeigte dann auch, dass es tatsächlich unwesentlich breiter ist, dafür aber deutlich länger. Im Video hatte ich ja schon erwähnt, dass es mich von der Form her ein wenig ans One mini aus dem letzten Jahr erinnert, dieser Eindruck hat sich bekräftigt.

In der Hand liegt das HTC One M8 wirklich sehr gut. Ans Tippen muss ich mich noch ein bisschen gewöhnen, die automatische Worterkennung ist aber toll und sehr hilfreich, sie beschleunigt das Schreiben deutlich. Sehr cool ist auch Motion Launch, also die Möglichkeit, das Smartphone zu entsperren, indem man zweimal aufs Display klopft, durch Wischen über den gesperrten Bildschirm direkt zum Homescreen, in den BlinkFeed etc. zu kommen. Die ersten Versuche haben da auch gut funktioniert und ich freue mich über dieses wirklich praktische Feature, das mir schon bei LG total gut gefallen hat.

Auch das Display hat auf den ersten Blick überzeugt. Während der Einrichtung des Smartphones habe ich mir eine Tasse Kaffee und ein paar Minuten Sonne auf dem Balkon gegönnt und mich darüber gefreut, dass auch bei Sonnenlicht das Display gut lesbar war. Überzeugt hat außerdem der Klang, die BoomSound Frontlautsprecher verrichten wirklich gute Dienste.

Etwas enttäuscht war ich bei der Vorstellung des neuen HTC One darüber, dass der Akku wieder fest verbaut ist und nur eine Kapazität von 2.600 mAh hat – bei der Konkurrenz ist ein stärkerer Akku verbaut. Natürlich kann ich nach ein paar Stunden Nutzung, in denen das Gerät fast ständig am Herunterladen von Apps oder eines Systemupdates war, diverse Funktionen ausprobiert wurden etc. noch nicht viel zum Akku sagen, lediglich eine erste Einschätzung möchte ich mir nicht verkneifen. Das HTC One M8 scheint kein Akkuwunder zu sein, aber auch nicht gleich schlapp zu machen. Mehr dazu dann aber im ausführlichen Testbericht.

Gut gemacht hat HTC aber zum Beispiel, dass man dem M8 endlich einen Slot für eine MicroSD-Karte spendiert hat. Bis maximal 128 GB werden hier unterstützt, sodass man ordentlich Speicherplatz für Apps, Fotos, Musik, Videos etc. hat. Was die Performance anbelangt, so kann ich nach dieser kurzen Zeit nicht meckern, bislang lief alles richtig zackig. Allerdings habe ich bislang auch noch keine aufwändigeren Apps bzw. Spiele ausprobiert. Zur Kamera kann ich zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht allzu viel sagen. Die ersten Schnappschüsse machen zumindest auf dem Smartphone-Display einen guten Eindruck, ich werde mich damit aber noch etwas befassen und euch in den nächsten Tagen ein paar Fotos zeigen, sodass ihr euch selbst einen Eindruck davon machen könnt.

Zur Optik kann ich nur sagen, dass HTC wieder ein echtes Schmuckstück entwickelt hat. Im Vergleich zum Vorgänger ist das HTC One M8 runder geworden, liegt dadurch auch etwas besser in der Hand. Und dank des Gehäuses aus Aluminium macht es sowohl optisch als auch haptisch einen sehr hochwertigen Eindruck. Was das anbelangt kommt in meinen Augen derzeit kein Hersteller an HTC heran, auch wenn Nokia und Sony bei ihren High End Modellen auch sehr wertige Geräte haben.

Auch softwareseitig gefällt mir bisher gut, was HTC da gemacht hat. Alles macht einen runden und stimmigen Eindruck. Mit den Herstelleraufsätzen ist das immer so eine Sache, ich weiß. Und ehrlich gesagt fand ich das pure Android auch immer prima, die letzten gut zwei Jahre war ich mit dem Galaxy Nexus unterwegs. Wenn ich mich aber mit einer Nutzeroberfläche eines Herstellers anfreunden kann, dann ist es HTC Sense. (Wobei die eher unauffälligeren Anpassungen von Sony und LG auch nicht schlecht sind und ich die Emotion UI von Huawei ganz gerne mag…) Ja, ich werde mich schon noch ein wenig an die neue Oberfläche gewöhnen müssen, bin mir aber sicher, dass das nicht allzu lange dauern wird.

Mein erstes Fazit nach ein paar Stunden mit dem HTC One M8: Ein tolles Teil! HTC hat in meinen Augen an den richten Stellen optimiert, lediglich der fest verbaute Akku ist ein Kritikpunkt, den ich nicht von der Hand weisen kann. Ansonsten hat man im neuen HTC One sinnvolle Funktionen wie die Gestensteuerung integriert und das Design weiter verfeinert. Ich freue mich jetzt auf die nächsten Tage und werde das Smartphone ausführlich auf die Probe stellen, damit ich euch hier einen detaillierten Testbericht liefern kann.

Schreibe einen Kommentar