LG F70 – alle Daten, Fakten, Bilder

LG ist mit einer ganzen Reihe an neuen Smartphones im Gepäck nach Barcelona gereist. Die neue LIII-Serie wurde ja bereits im Vorfeld vorgestellt, auch das LG G2 mini wurde bereits angeteasert. Mit dem LG F70 hat der koreanische Hersteller ein Mittelklasse-Smartphone mit LTbE an Bord gezeigt.

LG will mit dem F70 den Marktanteil in den 4G-Märkten ausbauen und sowohl LTE als auch Android 4.4 KitKat zu Millionen von Usern bringen. Wie gut das gelingen wird, bleibt natürlich abzuwarten. Interessant ist das LG F70 aber sicherlich. Es wird von einem mit 1,2 GHz getakteten Quadcore-Prozessor angetrieben, dem 1 GB Arbeitsspeicher und 4 GB interner Speicher zur Seite stehen. Dieser ist mit einer MicroSD-Karte erweiterbar.

 LG F70

Als Betriebssystem kommt wie oben erwähnt Android 4.4 KitKat zum Einsatz. Das Display des LG F70 mist 4,5 Zoll in der Diagonalen und löst mit 800 x 480 Pixeln auf. Das entspricht einer Pixeldichte von 207 ppi. An der Rückseite des F70 sitzt eine 5 MP Kamera mit Autofokus, die Frontkamera löst mit 0,3 MP auf. Mit Maßen von 127,2 x 66,4 x 10 Millimetern ist das Smartphone noch vergleichsweise handlich. Der 2.440 mAh starke Akku dürfte auch für eine recht ordentliche Laufzeit sorgen.

LG setzt beim F70 die neue Easy Home Benutzeroberfläche ein, die den Startbildschirm vereinfacht und größere Icons und Schriftarten verwendet. Smartphone-Einsteigern soll so der Umstieg erleichtert werden. Zum Einsatz kommt außerdem Knock Code, eine Weiterentwicklung des KnockOn Features, das LG mit dem LG G2 eingeführt hat. Mit Knock Code kann das LG F70 mit einem einfachen Schritt entsperrt oder eingeschaltet werden, indem ein persönliches Muster auf dem inaktiven Bildschirm eingetippt wird.

Ja, das LG F70 ist kein High End Modell. Das will es aber auch gar nicht sein, es richtet sich ganz gezielt an Smartphone-Einsteiger. Und dafür ist die Ausstattung gar nicht so schlecht. Positiv fällt auf, dass LG beim F70 gleich von Anfang an auf Android 4.4 KitKat setzt statt wie das so oft bei Einsteiger-Smartphones der Fall ist eine ältere Android-Version zu nutzen. Auch die Tatsache, dass LTE mit an Bord ist, gefällt gut. Der schnelle Mobilfunk-Standard mag zwar heute noch nicht ganz so wichtig sein, zumindest nicht für Einsteiger. Wer aber plant, sein Handy länger als nur ein paar Monate zu nutzen, für den ist es sicherlich nicht verkehrt, schon heute auf ein LTE-Smartphone zu setzen.

Bei der Größe findet LG einen guten Mittelweg zwischen großem, komfortablem Display und Handlichkeit. Und das Knock Code Feature dürfte etwas sein, an das man sich sehr schnell gewöhnt – zumindest geht es mir so, nach zwei Wochen mit dem LG G2 will ich selbst jetzt, rund zwei Monate später, noch mein Galaxy Nexus mit Klopfen aufs Display entsperren. Kritisieren kann man die etwas geringe Auflösung des Displays, hier hätte LG etwas großzügiger sein dürfen. Gleiches gilt für den internen Speicher. Der ist zwar glücklicherweise erweiterbar, dennoch sind 4 GB wenig, da sich ja nicht alle Apps so ohne Weiteres auf die SD-Karte auslagern lassen.

Im April soll das LG F70 auf den Markt kommen. Einen Preis hat LG bislang noch nicht genannt, wobei dieser durchaus interessant wäre. Denn wenn das F70 zu einem vergleichsweise günstigen Preis erhältlich sein wird, dann hat es durchaus Potential. Einige Daten fehlen uns derzeit noch zum LG F70, dieser werden wir ergänzen, sobald sie bekannt sind.

Technische Daten:

Display 4,5 Zoll IPS-Display
Auflösung 800x 480 Pixel, 207 ppi Pixeldichte
Betriebssystem Android 4.4 KitKat, UX Benutzeroberfläche
Prozessor 1,2 GHz Quadcore-Prozessor (Snapdragon 400?)
RAM 1 GB
Interner Speicher 4 GB
Speicherkarte MicroSD bis 32 GB
Kamera 5 MP mit Autofokus
Video Full HD
Blitz LED
Frontkamera 0.3 MP
Datentransfer WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, DLNA, NFC
Mobilfunk LTE, UMTS mit HSPA
Anschlüsse Micro-USB, Klinke
Akku 2.440 mAh
Sprechzeit Noch nicht bekannt
Maße Noch nicht bekannt
Gewicht Noch nicht bekannt
Preis Noch nicht bekannt

Schreibe einen Kommentar