LG G3: Vorstellung am 27. Mai 2014

Samsung, HTC und Sony haben ihre Flaggschiff-Modelle für 2014 vorgestellt, bei LG steht dies noch aus. In den letzten Tagen war das LG G3, das kommende Flaggschiff der Koreaner, aus der Gerüchteküche kaum wegzudenken, jetzt wird es etwas konkreter. Denn LG verschickt derzeit Einladungen für ein Event, das zeitgleich in London, New York und San Francisco stattfinden soll – und zwar am 27. Mai 2014. Einen Tag später wird es weitere Events von LG in Seoul, Singapur und Istanbul geben.

Zwar wird das LG G3 auf der Einladung nicht konkret genannt, doch dürfte kaum jemand Zweifel haben, dass an diesem Tag nicht das neue Top-Modell vorgestellt wird. Für alles andere würde LG wohl nicht so viel Aufwand betreiben. Die Veranstaltung findet unter dem Motto „To be simple is to be Great“ statt.

LG-G2-RearKey

Offizielle Informationen zum LG G3 gibt es bislang nicht, dafür aber jede Menge Gerüchte. Darf man denen glauben, so soll das G3 über ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel verfügen und von einem Octacore-Prozessor angetrieben werden – genau genommen von zwei Quadcores von denen einer etwas niedriger taktet und somit stromsparend die einfacheren Aufgaben verrichtet während der andere für anspruchsvolle Anforderungen höher getaktet und leistungsstärker ist.

Außerdem soll das LG G3 wieder über die Bedientasten an der Rückseite verfügen (Rear Key Konzept) wie auch schon der Vorgänger – ein Konzept, das bei der Größe des Smartphones gar nicht schlecht und sehr nutzerfreundlich, wenngleich etwas gewöhnungsbedürftig ist. An der Rückseite soll auch eine 16 MP Kamera mit optischem Bildstabilisator sitzen. Und wie andere aktuelle Flaggschiff-Modelle soll auch das LG G3 gegen Staub und Wasser geschützt sein.

Noch sind das alles nur Gerüchte, sie klingen aber auf jeden Fall interessant und auch nicht ganz unwahrscheinlich. Man darf also schon gespannt sein, was LG am 27. Mai präsentieren wird. Wir halten euch hier natürlich auf dem Laufenden.

2 Gedanken zu „LG G3: Vorstellung am 27. Mai 2014“

  1. Dieser Weg kann sich für Google als falsch erweisen. Bereits mit kitkat sind viele verärgert, weil durch die Einschränkungen z. B. keine Fotos mehr auf der sd-Karte gespeichert werden können, und nehmen schon jetzt kein update auf kitkat vor. Google wir langsam zu Apple für den User. Mit den Beschränkungen und kommenden Oberflächengestaltung beschneiden sie die Hersteller wie Samsung und Sony, und begehen die gleichen Fehler wie einst Microsoft. Gerade die Smartphone-Hersteller haben mit Ihren Oberflächen, Widgets google bei den Smartphones zu dem gemacht, was es bisher war. Wenn Windowsphone und Blackberry da ansetzen und es auch so vermarkten, könnte es ihnen aus der Krise helfen.

    Antworten
    • Ich nehme mal an, du beziehst dich auf Android Silver – so ganu überzeugt bin ich davon ehrlich gesagt auch nicht. In einem Punkt muss ich aber widersprechen, ich speichere auf meinem HTC One M8 unter Android 4.4 alle Bilder auf der SD-Karte. Bin mir nicht ganz sicher, ob das eine Hersteller-Anpassung ist, auf dem Galaxy S5 meine ich geht das aber auch.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar