LG Optimus L9 – Das Android-„Volks-Smartphone“

Volks-Smartphone klingt irgendwie nicht sonderlich cool, obwohl schon ziemlich klar wird, was mit der Bezeichnung gemeint ist: Ein günstiges Smartphone für Jedermann. Im August hat LG das LG Optimus L9 auf der IFA vorgestellt, jetzt kommt es in den Handel.

Das LG Optimus L9 ist irgendwo im Mittelklasse-Bereich angesiedelt. Es kommt noch mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf den Markt, zu einem möglichen Update ist derzeit nichts bekannt. Wir gehen davon aus, dass LG dem Optimus L9 Jelly Bean noch spendieren wird, allerdings ist die große Frage, wann es denn so weit sein wird. Andererseits ist das für die angepeilte Zielgruppe wohl nicht das wichtigste Kaufargument.

LG Optimus L9

Das LG Optimus L9 wird von einem Dualcore-Prozessor von Texas Instruments angetrieben (OMAP 4430), der mit je 1 GHz taktet. Dazu gibt’s 1 GB Arbeitsspeicher, der interne Speicher ist mit 4 GB extrem knapp bemessen. Ein Slot für eine MicroSD-Karte ist jedoch vorhanden. An der Rückseite verbaut LG eine 5 MP Kamera, vorne eine VGA-Frontkamera. Das IPS-Display des LG Optimus L9 ist mit 4,7 Zoll recht groß, es löst dafür aber nur mit 960 x 540 Pixeln auf. Stark ist hingegen der 2.150 mAh Akku.

Das LG Optimus L9, das kräftig von bild.de beworben wird, ist für 299,- Euro erhältlich. Vor zwei Wochen hätten wir noch gesagt: Guter Preis! Doch nach der Vorstellung des Nexus 4 ist das jetzt irgendwie relativiert. Trotzdem ist das LG Optimus L9 ein ordentliches Smartphone für Einsteiger bzw. für die breite Masse – und genau diesen Anspruch hat es auch. LG stattet des Optimus L9 zwar mit wenig Speicher, dafür aber mit jeder Menge Apps aus wie beispielsweise QTranslator, eine App die per Fotoscan Übersetzungen auch ganzer Sätze zustande bringt, QMemo (eine Notizfunktion) oder die virtuelle Tastatur My Style Keypad. Ein Jahresabo der Bild App gibt’s übrigens auch noch mit dazu.

Schreibe einen Kommentar