Samsung Galaxy Note 3: 10 Millionen Mal verkauft

Das Samsung Galaxy Note 3 scheint ein echter Verkaufsschlager zu sein. Engadget berichtet unter Berufung auf den Samsung Firmenblog, dass das Phablet innerhalb der ersten 60 Tage nach Verkaufsstart 10 Millionen Mal verkauft wurde. Damit ist das Samsung Galaxy Note 3 das bislang erfolgreichste Gerät der Note-Reihe – und das, obwohl auch die beiden Vorgänger schon Erfolgsgeschichte schrieben und sich vom Nischenprodukt zu einem Top-Seller entwickelten.

Mit 10 Millionen Exemplaren, die in nur zwei Monaten über die Ladentheke gingen ist das Samsung Galaxy Note 3 ähnlich populär wie das Samsung Galaxy S4, das die 10 Millionen-Marke in 50 Tagen knackte, also 10 Tage weniger dafür benötigte. Wenn man aber bedenkt, dass dem Note (der ersten Generation) kaum jemand einen solchen Erfolg vorhergesagt hatte und es anfangs immer als nettes Nischenprodukt abgestempelt wurde, dann ist der Verkaufserfolg des Note 3 umso ansehnlicher.

Galaxy-Note-3_8_500x500

Zu unrecht ist das Phablet allerdings nicht so erfolgreich, denn von den Features her kann ihm derzeit wohl kaum ein anderes Smartphone das Wasser reichen. Das liegt unter anderem auch am Eingabestift S Pen und Funktionen wie Air Command, dem Multi Window Feature und vielen mehr, die Samsung einfach sehr gut integriert hat. Auch die Tatsache, dass der S Pen bei Nichtgebrauch ganz praktisch im Gerät selbst verstaut werden kann ist eine feine Sache für den Nutzer. Technisch gesehen heißt es beim Samsung Galaxy Note 3 „klotzen, nicht kleckern“, denn die Ausstattung lässt wohl keine Wünsche übrig.

Das Samsung Galaxy Note 3 wird von Qualcomms Snapdragon 800 Quadcore-Prozessor mit 2,3 GHz Taktfrequenz angetrieben, dem wohl potentesten Chip derzeit. Eine weitere Variante, die bei uns allerdings nicht erhältlich ist, ist mit dem Exynos 5 Octa Prozessor mit 1,9 GHz Taktrate ausgestattet. Dazu kommen stolze 3 GB RAM und 32 GB interner Speicher, der mit Hilfe einer MicroSD-Karte erweitert werden kann. Als Betriebssystem kommt Android 4.3 Jelly Bean zum Einsatz, ein Update auf Android 4.4 ist bereits angekündigt. An der Rückseite sitzt eine 13 MP Kamera, die mit jeder Menge softwareseitigen Features glänzen kann. Die Frontkamera löst mit 2 MP auf.

Schreibe einen Kommentar