Samsung Galaxy Note 3 – alle Daten, Fakten, Bilder

Wie erwartet hat Samsung heute auf einem Presse-Event im Rahmen der IFA das Samsung Galaxy Note 3 vorgestellt. Obwohl anfangs als reines Nischenprodukt gehandelt hat sich die Galaxy Note Reihe zu einem echten Erfolgsgaranten entwickelt und geht mit dem Note 3 schon in die dritte Generation.

Größer, schneller, stärker – diese drei Worte beschreiben das Galaxy Note 3 im Vergleich zum Vorgänger. Mit 5,7 Zoll Display-Diagonale hat das Note 3 noch einmal um 0,2 Zoll zugelegt, ist aber kaum größer und mit 8,3 Millimetern Dicke sogar etwas dünner als das Note 2. Mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln erreicht das Super AMOLED Display des Phablets eine Pixeldichte von 386 ppi. Auch das Samsung Galaxy Note 3 kann wiederum mit einem Stylus bedient werden.

Galaxy-Note-3_8_500x500

Als Motor steht dem neuen Samsung-Smartphone der leistungsstarke Snapdragon 800 Quadcore-Prozessor zur Verfügung, dessen vier Kerne mit jeweils 2,3 GHz takten. Eine zweite Variante des Galaxy Note 3 bekommt den hauseigenen Exynos 5 Octacore-Chip mit 1,9 GHz Taktfrequenz, dafür wird auf LTE verzichtet. Unklar ist allerdings derzeit noch, welche Version in welchen Märkten erhältlich sein wird. Dazu kommen eine Adreno 330 GPU sowie stolze 3 GB Arbeitsspeicher und wahlweise 32 GB oder 64 GB interner Speicher. Zusätzlichen Speicher bekommt man durch eine MicroSD-Karte, für die ein Slot vorhanden ist. Als Betriebssystem kommt beim Galaxy Note 3 Android 4.3 zum Einsatz, worüber Samsung wie üblich die TouchWiz Nutzeroberfläche legt.

Die Hauptkamera an der Rückseite des Samsung Galaxy Note 3 nimmt Bilder mit 13 Megapixeln auf und beherrscht neben Full HD-Videos auch 4K. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 2 MP und macht Videos in HD-Qualität. Außerdem beherrscht das Galaxy Note 3 LTE sowie WLAN, Bluetooth 4.0, NFC, GPS und GLONASS sowie MHL. Neben dem herkömmlichen Micro-USB-Anschluss bekommt das Note 3 außerdem einen USB 3.0-Anschluss zum schnellen Datenaustausch mit dem PC. Und auch eine Infrarot-Schnittstelle ist verbaut. Der Akku hat eine Kapazität von 3.200 mAh.

Für viele Android-Fans erfreulich ist sicherlich die Tatsache, dass Samsung beim Galaxy Note 3 designtechnisch etwas getan hat und die Optik des Phablets deutlich vom Vorgänger abweicht. Insgesamt ist das Note 3 etwas eckiger als andere Samsung-Modelle – sicherlich Geschmackssache, aber immerhin mal nicht der typische Samsung-Einheits-Look. Zwar ist das Gehäuse wiederum aus dem viel kritisierten Polycarbonat, aber auch hier hat Samsung sich etwas einfallen lassen: Die Vorderseite sieht aus wie gebürstetes Aluminium, die Rückseite ist im Leder-Look gehalten, was dem Galaxy Note 3 eine durchaus edle Note verleiht.

Natürlich ist bei Samsung-Geräten auch immer interessant, was sich die Koreaner softwareseitig haben einfallen lassen. Außerdem hat Samsung Air Command neu eingeführt, eine Art Menü, das entweder beim Herausziehen des Stiftes oder durch Drücken des Buttons auf dem Stylus aktiviert wird. Über Air Command hat man fünf Möglichkeiten zur Auswahl: Action Memo, Smart Search, Scrapbook, Drag & Drop und Multi-Threading. Letzteres erlaubt das gleichzeitige Ausführen von zwei Programmen nebeneinander und ist eine Weiterentwicklung des Multi Window Features. Ergänzt wird Multi-Threading durch die Drag & Drop Funktion, mit der man Elemente zwischen zwei gleichzeitig geöffneten Apps hin und herschieben kann. Smart Search ist eine Suchfunktion, die das gesamte Smartphone durchsucht. Scrapbook ist eine Art Notizbuch, in dem man Links, Bilder, Audiodateien etc. speichern kann. Action Memo ist ein Programm für handschriftliche Notizen mit Texterkennung – vor allem hier dürfte interessant sein, wie sich die Anwendung in der Praxis schlägt.

Anders als bei den letzten Galaxy-Modellen setzt Samsung beim Galaxy Note 3 nicht auf möglichst viele Software-Features – die genau genommen kaum ein Mensch wirklich braucht – sondern konzentriert sich auf einige wenige, dafür aber durchdachte neue Funktionen. Obwohl dem neuen Phablet vielleicht das ganz große Highlight, die sensationelle Neuerung fehlt macht es einen durchaus runden und überaus gelungenen Eindruck und scheint uns ein verdammt interessantes Gerät zu sein. Das Samsung Galaxy Note 3 wird in den Farben schwarz, weiß und pink (!) ab dem 25. September 2013 erhältlich sein. Einen Preis hat Samsung noch nicht genannt.

Schreibe einen Kommentar