Samsung Galaxy S, S2, S3 Wasserschaden – Was tun?

Es geht manchmal so schnell – man passt nur einen Moment nicht auf und das Handy fällt ins Wasser. Doch was tut man, wenn das Samsung Galaxy S3 – oder ein anderes Smartphone – einen Wasserschaden hat? Wir sagen es euch.

Das Samsung Galaxy S3 ist im Wasser gelandet – so ein Mist! Jetzt gilt es, schnell zu reagieren und das Smartphone wieder aus dem Wasser zu fischen, um weiteren Schaden abzuwenden. Je schneller es aus dem Wasser kommt, desto größer die Chance, es zu retten. Hat man das SGS3 aus dem Wasser geholt, sollte man es als erstes ausschalten. Wenn der Akku nicht fest verbaut ist, dann sollte er auch so schnell wie möglich entnommen werden. So lassen sich Kurzschlüsse vermeiden. Was man auf gar keinen Fall tun sollte, auch wenn die Versuchung natürlich groß ist: Wie wild auf dem Smartphone herumdrücken. Denn so verteilt sich das Wasser weiter und richtet unter Umständen noch größeren Schaden an.

Als nächstes sollte man die SIM-Karte sowie die Speicherkarte, falls vorhanden, ebenfalls entnehmen und das Smartphone so weit wie möglich auseinander nehmen. Allerdings sollte man bedenken: Wenn man es aufschraubt, erlischt die Garantie. Im Zweifelsfall also nur das Cover entfernen und wie oben erwähnt Akku, SIM-Karte und SD-Karte entnehmen. Nasse Stellen kann man mit einem fusselfreien Handtuch trocknen.

Natürlich verbleibt auch nach diesen Maßnahmen immer noch Flüssigkeit im Inneren des Samsung Galaxy S3 (und anderen Smartphones). Wie bekommt man die jetzt auch noch heraus? Dazu geht man am besten in die Küche oder den Vorratsraum und holt sich Reis. Das zerlegte Smartphone legt man dann in eine Schüssel mit Reis, die sich luftdicht verschließen lässt. Im Reis belässt man das Gerät dann für ein, besser noch für zwei Tage. Der Reis entzieht die Flüssigkeit. Alternativ gehen auch die kleinen Kügelchen, die man in neuen Taschen, Lederjacken oder Schuhen oft findet (Silica-Gel, Kieselgel). Auch sie sollen Flüssigkeit aufnehmen. Im Normalfall hat man von ihnen jedoch nicht genug zuhause, um das ganze Smartphone einlegen zu können – dann also doch Reis.

Nach zwei Tagen kann man das Samsung Galaxy S3 dann aus dem Reis nehmen und vorsichtig säubern. Jetzt baut man es wieder zusammen und schaltet es ein. Mit etwas Glück ist es dann wieder voll funktionstüchtig, vorausgesetzt, man hat es schnell genug wieder aus dem Wasser (oder Bier oder…) genommen und die Flüssigkeit hat noch keinen Schaden angerichtet. Übrigens: Trocknen in Backofen oder Mikrowelle ist definitiv nicht empfehlenswert! Auch auf die Heizung legen sollte man das nass gewordene Smartphone nicht.

Schreibe einen Kommentar