Samsung Galaxy S5 – neue Gerüchte zum kommenden Flaggschiff

Eigentlich ist es noch gar nicht wirklich spruchreif, aber derzeit machen täglich neue Gerüchte zum Samsung Galaxy S5 die Runde. Wie das in einem so frühen Stadium üblich ist, widersprechen sich viele dieser Gerüchte und Spekulationen noch. Wir haben für euch einfach mal zusammengefasst, was man derzeit über das kommende Flaggschiff aus Korea munkelt.

Bereits Ende September gab es Spekulationen dazu, dass das Samsung Galaxy S5 – endlich – ein Gehäuse aus Aluminium bekommen soll statt wieder „nur“ aus Plastik. Allerdings widerspricht ein neueres Gerücht dem. Wie SamMobile.com berichtet soll das SGS5 genau wie das Samsung Galaxy Note 3 ein Gehäuse aus Plastik bekommen und eine Rückseite aus Kunstleder. Zwar hat das beim Galaxy Note 3 einen optisch recht guten Eindruck gemacht, entspricht aber wohl einfach nicht den Erwartungen der Nutzer, die sich nach den ersten Gerüchten schon sehr über ein Aluminium-Gehäuse gefreut hatten.

Samsung Logo
Samsung Logo

Auch in Sachen Kamera gibt es bereits Gerüchte. Schon im September 2013 hat Samsung neue Kamera-Sensoren mit der Isocell Technologie angekündigt. Natürlich gibt es entsprechende Gerüchte, dass das nächste Flaggschiff mit einem solchen Sensor ausgestattet werden wird. Allerdings hat bislang immer Sony die Sensoren für die Smartphone-Kameras von Samsung geliefert. Nun heißt es aber, dass Samsung LSI, ein Unternehmen des Samsung Konzerns, die neuen Sensoren für das Samsung Galaxy S5 herstellen soll – vorausgesetzt, es kann in ausreichender Menge produziert werden. In dem Fall könnte man nicht nur die neuen Isocell Sensoren zum Einsatz kommen lassen, sondern auch die Kosten etwas niedriger halten.

Im Gespräch ist auch, dass das Samsung Galaxy S5 einen Augenscanner bekommen soll. Während Apples iPhone 5s sich mit Hilfe des Fingerabdrucks entsperren lässt, soll beim Konkurrenten aus Korea die Entsperrung per Augen-Scan möglich sein. Allerdings ist fraglich, ob die Technologie bereits so ausgereift ist, dass sie tatsächlich im neuen Flaggschiff zum Einsatz kommen wird bzw. kommen sollte – denn Samsung sollte es tunlichst vermeiden, ein halbgares Ergebnis zu präsentieren, das in einem Gerät verbaut wird, das so teuer ist wie ein Top-Smartphone. In Anlehnung ans iPhone 5s soll auch das Samsung Galaxy S5 einen 64 bit-Prozessor bekommen, der das Smartphone noch leistungsfähiger machen soll als die aktuelle Generation. Außerdem ist auch immer wieder die Rede davon, dass Samsung dem Galaxy S5 ein flexibles Display verpassen könnte. Das halten wir – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt – noch für äußerst fraglich, denn momentan ist man noch nicht auf die Massenproduktion dieser Displays eingestellt – daher ist auch das kürzlich vorgestellte Samsung Galaxy Round lediglich eine Limited Edition, die nur in relativ geringen Stückzahlen gefertigt wird.

Schreibe einen Kommentar