Siri sollte eigentlich für Android entwickelt werden

Siri war die wohl interessanteste Neuerung, die Apple in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Die intelligente Sprachassistentin, die mit dem iPhone 4S eingeführt wurde und für viel Aufsehen gesorgt hat, sollte aber eigentlich für Android entwickelt werden, wie jetzt bekannt wurde.

Die Ursprünge von Siri liegen aber noch einmal woanders, denn eigentlich hat Siri einen militärischen Hintergrund. Der ganzen Story rund um die clevere Sprachassistentin geht die Huffington Post in einem ausführlichen Artikel auf den Grund. Ins Leben gerufen wurde die Sprachsteuerung vom US-Verteidigungsministerium, die Experten versammelten, um einen virtuellen, persönlichen Assistenten zu schaffen, der aus dem Verhalten des Nutzers und allen für ihn relevanten Themen, Leuten und Projekten lernen konnte.

SIRI Icon

Es war das wohl größte Projekt zum Thema künstliche Intelligenz – und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass auch die Industrie bald aufmerksam wurde. Der US-Mobilfunk-Anbieter Verizon bekundete Interesse und wollte Siri auf den Android-Smartphones einsetzen, die von ihm vertrieben wurden. Es gab sogar schon Verträge zwischen dem Startup, das Siri entwickelte (und das den gleichen Namen trug) und Verizon. Und dann kam Steve Jobs.

Jobs hat das Potential von Siri erkannt und wollte die Sprachassistentin als exklusives Feature für das iPhone bzw. für Apple-Produkte. Kurz und gut, Apple kaufte Siri schlicht und ergreifend auf und hatte somit sein exklusives Feature. Wie die Huffington Post berichtet, konnte Siri damals zwar nur eine Sprache statt wie jetzt viele verschiedene, dafür konnte sie aber auch noch fluchen und hat ihre Antworten mit viel Humor formuliert – was für eine KI durchaus erstaunlich ist. Eine spannende Geschichte hat die Sprachassistentin allemal, in aller Ausführlichkeit zu lesen bei der Huffington Post im Artikel „SIRI RISING: The Inside Story of Siri’s Origins“.

Schreibe einen Kommentar