Sony Xperia Z – Update auf Android 4.2

Auf der CES in Las Vegas hat Sony wie erwartet das neue Flaggschiff, das Sony Xperia Z vorgestellt. Die Japaner legen damit die Messlatte recht hoch und bringen ein rundum gelungenes Modell auf den Markt. Nur ein kleines Manko hat das Xperia Z: Es wird noch mit Android 4.1 ausgeliefert.

Doch dieses Manko will Sony scheinbar schnell ausbügeln, denn via Twitter verkündete Sony-Produktmanager Lego Svardsater, dass das Xperia Z zwar mit Android 4.1 Jelly Bean auf den Markt kommt, aber dass es schon kurz nach dem Marktstart ein Update auf Android 4.2 erhalten soll.

Das ist zwar noch eine recht vage Angabe, die natürlich dehnbar ist. Aber Sony setzt sich damit ein Stück weit selbst unter Druck und man darf wohl davon ausgehen, wenn das schon so kommuniziert wird, dass die Japaner dann auch wirklich zeitnah das Update parat haben werden – alles andere würde ihnen wohl einen Shitstorm einbringen, den man tunlichst vermeiden sollte. Auch die Tatsache, dass Sony hier anders als viele andere Hersteller offen mit den Nutzern kommuniziert spricht für das Unternehmen.

Das Sony Xperia Z verfügt über ein 5 Zoll großes Display mit Full HD-Auflösung und Sonys Mobile Bravia Engine 2. Angetrieben wird es von einem mit 1,5 GHz getakteten Quadcore-Prozessor, dazu gibt’s 2 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher von 16 GB kann mit einer MicroSD-Karte um zusätzliche 64 GB erweitert werden.

An der Rückseite des Sony Xperia Z sitzt eine 13 MP Kamera mit Exmor RS Sensor, die auch Videos in Full HD-Auflösung dreht. Die Frontkamera löst mit 2 MP auf. Mit an Bord sind darüber hinaus LTE, WLAN, Bluetooth 4.0, aGPS, NFC, DLNA und MHL. Außerdem ist das Sony Xperia Z nach IP55 und IP57 zertifiziert.

Schreibe einen Kommentar